+
Freut sich über die Unterstützung: Patrizia Brambring (stehend) bedankte sich bei den Helfern.

Nachbarschaftshilfe Isen-Pemmering-Lengdorf

Ehrenamtliche gesucht

Seit Jahren kümmert sich die Nachbarschaftshilfe Isen-Pemmering-Lengdorf um hilfsbedürftige und ältere Mitbürger aus dem Pfarrverband. Doch jetzt steht sie vor dem Problem, dass die Helfer älter werden und Lücken hinterlassen werden.

Isen – Heim Helfertreffen der Nachbarschaftshilfe (NBH) Isen-Pemmering-Lengdorf im Gasthaus Bruckwirt in Isen blickte Patrizia Brambring ein wenig sorgenvoll in die Zukunft.„Es wird so kommen, dass die Helfer, die von Anfang an dabei waren, sich Schritt für Schritt aus der ehrenamtlichen Arbeit zurückziehen werden“, sagte die Einsatzleiterin. Um auch künftig Unterstützung anbieten zu können, werden deshalb neue Ehrenamtliche gesucht, die für ihre Arbeit eine kleine Vergütung bekommen. Noch allerdings, so machte Brambring deutlich, klappe alles reibungslos. „Zum Glück gibt es genügend Helfer, die das Essen ausfahren und bei Bedarf untereinander tauschen, ohne dass ich was mitbekomme“, sagte sie.

Dringend benötigt werden aber Ehrenamtliche für die Seniorenbetreuung und die Fahrdienste. Auch für den Nachbarschaftstreff in der Bischof-Josef-Straße sucht Brambring neue Helfer: „Gerne auch Herren oder Springer, die dann aushelfen, wenn jemand ausfällt.“

Der Dank der Einsatzleiterin galt allen, die sich im Verein engagieren, sei es durch die Übernahme der Bürostunden, ein Amt im Vorstand, die Mitarbeit im Treff oder regelmäßiges Kuchenbacken.

Auch NBH-Vorsitzende Gerlinde Sigl, die Bürgermeisterin von Lengdorf, bedankte sich bei den Ehrenamtlichen. Das Abendessen, zu der die NBH die Helfer einlädt, sei ein kleines jährliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer und den Vorstand. „Ohne sie geht gar nichts“, wandte sich Sigl an die anwesenden Helfer.

Die NBH ist Anlaufstelle für Menschen, die Probleme haben. Sei es, weil sie wegen einer Erkrankung vorübergehend Hilfe im Haushalt benötigen, oder als pflegende Angehörige Unterstützung und Auszeit brauchen. Rund 70 Helfer engagieren sich in den Bereichen Seniorenbetreuung, Haushaltshilfe, Essen auf Rädern und Fahrdienste. Daneben bietet Einsatzleiterin Brambring Unterstützung bei der Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden. Im „Treff“ in der Bischof-Josef-Straße kommen zweimal wöchentlich Senioren zusammen. Alle zwei Wochen ist ein Nachmittag für Menschen mit Demenz reserviert.

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare