Ein Prosit auf das Gelingen des 32. Isener Volksfests. Beste Stimmung herrschte bei der Bierprobe, die heuer erstmals in der Urweisse-Hüttn auf dem Volksfestplatz stattfand. Foto: Huber

Volksfest Isen

Das Festbier kommt erstmals vom Stiftungsbräu aus Erding

Isen – Was normalerweise als gesellige Einstimmung auf sechs vergnügliche Tage gedacht ist, war heuer eine echte Bier-Vorverkostung: Zum ersten Mal wird nämlich beim Isener Volksfest, das am Mittwoch, 22. Juni, startet, das neue Stiftungsbräu Hell ausgeschenkt.

Bei der Bierprobe am Donnerstag zeigten sich die Gäste vom neuen Festbier begeistert. „Wir haben uns große Mühe gegeben, ein bekömmliches Bier anzubieten“, sagte Brauereivertreter und Urweisse-Hütt’n-Wirt Andreas Brenninger.

Gebraut aus „feinstem Hallertauer Hopfen“ komme das helle Vollbier (11,8 Prozent Stammwürze und 5,1 Prozent Alkohol) erst nach „langer und kalter Reifezeit“ auf den Markt. „Helles hat im Festzelt Boom“, erklärte Festwirt Michael Badmann, der seit 2011 beim Isener Volksfest dabei ist. Zwei Drittel des Bierausstoßes macht das helle Festbier aus. Die Maß Bier kostet heuer 6,60 Euro, dabei ist es egal, ob der Maßkrug mit Hellem, Weißbier oder Akoholfreiem gefüllt ist.

Auch nach fünf Jahren bemüht sich Badmann immer wieder Neues auf der Speisekarte zu haben, heuer kommen die Liebhaber von Süßspeisen mit Kaiserschmarrn auf ihre Kosten. Höhepunkte des Rahmenprogramms sind der Auftritt der weltberühmten Pellegrini-Brüder, die vor wenigen Tagen zum zweiten Mal im Vatikan zu Gast waren, und die „Schau der schönen Schlepper“ am Volksfestsonntag. Über 500 Eichertraktoren werden dabei von den Eicherfreunden Forstern e.V. erwartet, die für das Oldtimertreffen verantwortlich sind. Damit habe Volksfestreferent Andreas Kielbassa wieder tolle Ideen und viel Initiative bewiesen, lobte Bürgermeister Siegfried Fischer. Er wünschte dem 32. Isener Volksfest, dass die drei „F“s, die für fröhlich, familienfreundlich und friedlich stehen, zutreffen. Fischers besonderer Dank galt den Bauhofmitarbeitern, die kräftig zupacken würden.

Auch Kielbassa betonte die große Unterstützung durch den Bauhof. Ob beim Aufkiesen des Platzes oder beim Anschließen von Strom und Wasser, ihre sei ihre Mitarbeit unerlässlich. „Ganz wichtig ist, dass die Mitarbeiter des Bauhofs mitdenken“, lobte er. So hätten die Gäste der Bierprobe den Bauhofmitarbeitern zu verdanken, dass das stille Örtchen mit Toilettenpapier und Handtüchern ausgestattet war.

Das Isener Volksfest beginnt mit der Bierprobe vor dem Volksfesteinzug am Mittwoch, 22. Juni, und endet mit dem traditionellen Kesselfleischessen am Montag, 27. Juni. Dazwischen liegen fünf Tage , die, so der Wunsch der Organisatoren, beste Volksfestunterhaltung bieten sollen.  ahu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hilferuf des Tierschutzvereins
Immer mehr Tiere, hohe Arztrechnungen, geringe finanzielle Mittel - der Tierschutzverein Landkreis Erding ist an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Die Organisation …
Hilferuf des Tierschutzvereins
Randalierer am Bahnhof
Vandalismus an Bahnhof von St. Koloman und am Radweg nach Wifling sorgt für große Verärgerung.
Randalierer am Bahnhof
Stadtkapelle bläst nun in der Oberstufe
Mit 44 Musikern trat die Stadtkapelle zum ersten Mal bei einem Wertungsspiel in der Oberstufe in Mengkofen an und fuhr mit 89 von 100 Punkten den Tagessieg ein.
Stadtkapelle bläst nun in der Oberstufe
Zwei junge Talente und viele alte Hasen
Zum vierten Mal hat der Lions Club Erding ein Benefizkonzert veranstaltet. Das musikalische Programm stellte die Kreismusikschule zusammen. Zwei junge Talente waren die …
Zwei junge Talente und viele alte Hasen

Kommentare