+
Das Wahlprogramm in leichter Sprache wurde beim Infostand verteilt, die Idee kam von Raphael Schrimpf.

Die eigene Oma hat es abgesegnet

Raphael Schrimpf (FW Isen) wirbt mit Wahlprogramm in leichter Sprache

Damit Menschen mit Behinderung oder wenig Deutschkenntnissen sich über ihre Ziele informieren können, haben die Freien Wähler Isen ihr Wahlprogramm auch in leichter Sprache aufgelegt.

Isen – Damit Menschen mit Behinderung oder wenig Deutschkenntnissen sich über ihre Ziele informieren können, haben die Freien Wähler Isen ihr Wahlprogramm auch in leichter Sprache aufgelegt. Den Anstoß dazu hat Raphael Schrimpf gegeben, der sich bei den Freien Wähler als Gemeinderatskandidat bewirbt. Doch der 22-Jährige, der eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger macht, hatte nicht nur die Idee, er hat den Prospekt auch übersetzt.

„Leichte Sprache fällt mir nicht schwer, weil ich ja auch in der Arbeit mit den Leuten so spreche“, sagt er. Zusätzliche Tipps zur Gestaltung hat er von der Agentur für leichte Sprache „als-service“ bekommen, die ihren Sitz in Anzing hat. Und weil alle Texte in leichter Sprache geprüft werden müssen, hat Jasmin Demler, eine junge Frau mit einer leichten Lernstörung, das Wahlprogramm noch einmal gegengelesen.

Den Bauernmarkt kennt in Isen jeder

„Der Satz ,Den Bauernmarkt wollen wir weiterhin‘ hat sie eigentlich kritisiert. Er konnte ohne Erklärung stehen bleiben, weil Bauernmarkt ein bekannter Begriff in Isen ist“, erzählt Schrimpf. Ansonsten habe er sich an den Vorgaben für leichte Sprache orientiert, nach denen nur bekannte Wörter enthalten sein sollen und jeder Satz nur eine Information enthalten darf.

Auch die Bilder hat er so ausgewählt, dass sie den Text erklären. Bei seinen Kollegen habe er mit dem Wahlprogramm in leichter Sprache offene Türen aufgestoßen, sagt der junge Mann.

Wahlprospekt besteht den Oma-Test

Integration und Inklusion sei für die Freien Wähler Isen nicht nur eine Forderung, die sich vor den Wahlen gut mache, sagt dazu Bürgermeisterkandidatin Irmgard Hibler: „Wir wollten die Bevölkerung auch für das Thema sensibilisieren und ein Zeichen setzen“.

Der Wahlprospekt sei aber nicht nur für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung gedacht, meint Schrimpf. Auch Menschen mit Migrationshintergrund oder Senioren könnten davon profitieren. Schrimpf hat den Text vor dem Druck deshalb seiner Oma gezeigt, die wegen einer Sehschwäche nicht mehr gut lesen kann. „Den Oma-Test hat unser Prospekt bestanden, sie fand ihn total gut“, freut er sich.

Anne Huber

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
In der Corona-Krise gibt es Möglichkeiten für Gläubige, trotz des Verbots von öffentlichen Gottesdiensten zu feiern. In Tading geht‘s am Palmsonntag los.
Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Besteht Ansteckungefahr? Kann man noch Gassigheen? Diese und weitere Fragen  beschäftigen Herrchen und Frauchen in  der Corona-Krise. Tierärzte klären auf - und haben …
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Gemeinsame Gottesdienste sind aufgrund der Corona-Krise nicht möglich. Aufgeben wollen die Kirchen aber nicht, sie nutzen stattdessen neue Plattformen.
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding
Diese Kooperation zwischen dem Landratsamt Erding und dem Polstermöbelhersteller Himolla soll medizinisches Personal schützen: Im Auftrag des Landkreises werden in …
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding

Kommentare