Klodeckel: Die kürzlich erhöhten Wasser- und Abwassergebühren waren Thema beim Team Steinlandstraße und wie hier bei der Westacher Feuerwehr.

Fasching in Isen

Grandiose Stimmung stoppt den Regen

Wie von Geisterhand abgestellt: Pünktlich um 14.30 Uhr hörte am Nachmittag der Regen auf, als sich der Isener Faschingsumzug in Bewegung setzte. Es waren zwar weit weniger Teilnehmer und Zaungäste als gewöhnlich, aber der grandiosen Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Isen – Bereits am Vormittag, als es noch volle Kanne graupelte, habe sich seine Stimmung aufgehellt, verriet Organisator Rul Kellner in seiner Eröffnungsansprache. Da nämlich habe ihn eine Nachricht aus Darmstadt erreicht, dass dort die Sonne scheine. Und bekanntlich liege diese hessische Stadt knapp an der Grenze zu Bayern. Hinzu kam, dass zum ersten Mal die Isen-Geister als maskierte Natur-Mahner mitmachten, die sich mit mentaler Kraft kurzum auf einen Umzug ohne Regen eingestellt hatten.

Naturweiber: Den plötzlichen Regenstop schrieben sich die Isen-Geister auf die Fahne, die beim Umzug mit tollen Kostümen auftraten.

Der harte Kern der faschingsverrückten Vereine war jedenfalls präsent und trug auf seinen Handkarren mit Witz und Geschick seine Anliegen zu Schau. Die kürzlich erhöhten Wasser- und Abwassergebühren waren Thema beim fleißigen Team Steinlandstraße und bei der Westacher Feuerwehr. „Aus Wasser und Scheiße wird Geld in Isen“ hieß es auf einer mitgeführten Kloschüssel. Sich selbst auf den Arm nahmen die Isener Fußballer als Kellerzwerge mit ihren Gasluftballons, die symbolisch ihre Punkte repräsentierten und nur vereinzelt in einer der Baumkronen am Marktplatz hängen blieben.

Viel Aufwand betrieb der Bowling-Club, der das Thema „Zirkus“ ausgewählt hatte. Zirkusdirektor Andreas Kielbassa und Raubtierdompteuse Monika Fischer waren voll in ihrem Element. Das Isener Faschingskomitee bot eine mobile Post-Station als Alternative zur Filiale beim Edeka, die auch Hausbesuche ermögliche. Die Freundschaft zwischen dem Faschingskomitee und den Dorfener Faschingsdeifen fand auch heuer eine Fortsetzung. Schlusslicht beim Zug war der Theaterverein, der den Karneval Venedig facettenreich samt Gondoliere nach Isen brachte.  az

Mehr zum Thema

Kommentare