S-Bahn-Chaos: Polizeieinsatz an der Hackerbrücke

S-Bahn-Chaos: Polizeieinsatz an der Hackerbrücke
+
Im Gespräch mit Parteifreunden: Landrat Martin Bayerstorfer (M.).

Bildungspolitik

Landrat sicher: Isen wird 9+2-Standort

Isen hat gute Chancen, dass an der Mittelschule das 9 + 2-Modell angesiedelt wird. Das hat Landrat Martin Bayerstorfer bekannt gegeben.

Isen – 9 + 2 ist ein neuer Weg zum mittleren Bildungsabschluss. Absolventen des Qualifizierenden Abschlusses (QA) können in zwei Jahren zur Mittleren Reife kommen. Der Landrat und CSU-Kreisvorsitzende nahm zur Schuldiskussion bei einem Kamingespräch der Isener CSU Stellung. „Wenn in Isen 18 Kinder zusammenkommen, dann gibt es im Herbst am Standort Isen ein 9 + 2-Modell“, versprach Bayerstorfer. Um „gleichwertige Bildungschancen“ im Landkreis sei es ihm und der Mehrheit der Kreistagsmitglieder gegangen, als relativ früh der mögliche Standort Isen genannt wurde. Denn es habe sich herauskristallisiert: „Wenn man das Problem mit dem bestehenden Bussystem lösen möchte, ohne Extravaganzen und Bescheißereien, kann es 9 + 2 nur in Isen geben.“

Dass es trotzdem nach der ersten Kreistagssitzung zum Thema, bei dem der Beschluss gefasst wurde, dass der Landkreis die Beförderungskosten als freiwillige Leistung übernimmt, zu „riesen Gezeter und riesen Gezerre“ im Gremium und der Presse gekommen sei, sah Bayerstorfer mit Unverständnis. Inzwischen hätten sich auch die Befürchtungen der Dorfener Mittelschule relativiert, dass 9 + 2 in Isen eine Gefährdung für den M-Zug in Dorfen bedeuten könne. „Wäre es so gewesen, hätten wir die Reißleine ziehen müssen“, sagte Bayerstorfer.

Der Landrat ging auch auf die Straßenausbaubeitragssatzung ein, bei der die Kommunen verpflichtet sind, sie umzusetzen. „Schlüssig wäre das System, wenn ich sagen könnte, Gemeinde, entscheide du“, positionierte sich Bayerstorfer. Der Landkreis werde seinen Kommunen zwei bis drei Jahre Zeit lassen, zu entscheiden, mit welchem Modell sie arbeiten wollen. „Danach wird keine Gemeinde darum herumkommen, außer sie hat eine überproportionale Finanzausstattung.“

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Kabelloses und kostenloses Internet: Die Stadt Erding will im Bereich des Schrannenplatzes einen Wlan-Hotspot errichten lassen. An welchen Standorten genau Passanten mit …
Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Er realisierte die größte Therme der Welt - und das ohne einen Cent öffentliche Gelder. Ein Porträt über Josef Wund, der am Donnerstag bei einem Flugzeugabsturz …
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Er hat die größte Therme der Welt gebaut. Der Gründer und Architekt der Therme Erding, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei dem Absturz einer Cessna bei Ravensburg …
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Wutausbruch wegen Mehrkosten
Den Bericht von Architekt und Bauleiter ließ Christian Pröbst noch über sich ergehen, dann platzte es aus ihm heraus. „Ich bin stocksauer“, rief der 3. Bürgermeister in …
Wutausbruch wegen Mehrkosten

Kommentare