+
So wird richtig geräuchert: Referentin Franziska Lohr vermittelte bei der OVV-Versammlung ihr umfassendes Kräuterwissen.

OVV IseN

Räuchern, um sich wohl zu fühlen

Das Thema „Räuchern mit heimischen Kräutern“ hat viele Besucher nach Pemmering ins Gasthaus Pointner gezogen.

Isen – Der Ortsverschönerungs- und Gartenbauverein (OVV) Isen versteht es immer wieder, mit interessanten Vorträgen seine Versammlungen zu bereichern. Diesmal zog das Thema „Räuchern mit heimischen Kräutern“ viele Besucher nach Pemmering ins Gasthaus Pointner. Referentin Franziska Lohr aus Rogglfing vermittelte dabei nicht nur ihr umfassendes Kräuterwissen, sondern gestaltete den Vortrag äußerst anschaulich.

Sie selbst habe das richtige Räuchern von einer Heilpraktikerin gelernt, als sie sich im neu erworbenen Haus einfach nicht wohlfühlte. „Ja, hast Du denn nicht ausgeräuchert?“, wurde sie als erstes gefragt. Ab da begann die gelernte Hauswirtschaftsmeisterin sich für das alte, nur aus Kindheitstagen bekannte Ritual zu begeistern. So lernte sie nicht nur die Vielfalt an heimischen Kräutern kennen, sowie den Umgang mit ätherischen Ölen und deren Gewinnung, sondern vertiefte auch die verblüffenden Wirkungen des Kräuterräucherns.

Je nach verwendeter Pflanze oder Kräutermischung sei Räuchern für Desinfektion, Konservierung, Reinigung der Raumluft, Heilung und Beruhigung geeignet. Der Geruchssinn des Menschen werde oft unterschätzt, stellte Lohr fest, dabei wirke dieser auf das Gehirn unmittelbar. Wichtig sei auch, das richtige Maß zu halten und nur zu bestimmten Anlässen zu räuchern. Als Räuchergefäße geeignet seien Metall- und Keramikschalen, wobei eine Räucherpfanne am praktischsten sei. Die Lacher auf ihrer Seite hatte die Referentin, als sie das Ritual erläuterte, zu dem auch das Saubermachen aller Ecken und Winkel vor dem Räuchern gehöre. Gesagt getan nahm sie einen Besen zur Hand und machte sich an den Saal-Wänden zu schaffen.

Im Anschluss präsentierte Evi Accursi die eingeschickten Bilder zur Fotoaktion „Licht und Schatten“. Alle Aktions-Teilnehmer bekamen ein Glas Honig. Positives zu berichten gab es für OVV-Vorsitzende Petra Forstmaier in Bezug auf die Mitgliederbefragung, bei der im Frühjahr an alle 600 Mitglieder ein Fragebogen verschickt wurde. Als Konsequenz daraus wolle man den Internetauftritt verbessern. Großer Dank galt allen aktiven Helfern bei den vielen Pflanz- und Ortsverschönerungs-Aktionen. Den Gruß der Marktgemeinde übermittelte Maria Grasser als Referentin für Ortsgestaltung und Friedhof.  az

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Geklaut im dritten Anlauf
Mit 20 Mann hat der Burschenverein Hohenlinden Donnerstagnacht gegen 3.45 Uhr den Forsterner Maibaum gestohlen. Und zwar im dritten Anlauf.
Geklaut im dritten Anlauf
Gartenhaus niedergebrannt
Ein Grüntegernbacher dürfte am Freitagnachmittag mit großen Augen nach Hause gekommen sein. In seiner Abwesenheit hatte das Gartenhaus auf seinem Grundstück zu brennen …
Gartenhaus niedergebrannt
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon

Kommentare