Vor Gericht

Mit Schneeschaufel zugeschlagen

Isen – Gegen eine Zahlung in Höhe von 500 Euro für einen sozialen Zweck hat das Amtsgericht Erding den Prozess um einen Nachbarschaftsstreit eingestellt.

Seit längerem hat es zwischen einer Isenerin und einem Isener immer wieder kleinere Querelen gegeben. So wurde etwa um das Parken gestritten. Die Isenerin ärgerte unter anderem, dass der Nachbar sein Motorrad so parkte, dass er zwei Plätze belegte. Mitte Januar gipfelten die Streitigkeiten in einer handfesten „Schneeschlacht“. Um die Straße freizuräumen, hat die Isenerin Schnee über den Zaun ihres Nachbarn geworfen. Der beförderte diesen wieder zurück. Daraufhin kam es zu Beschimpfungen, die Beteiligten bewarfen sich mit Schnee. In der Folge versetzte die Isenerin ihrem Nachbarn einen Schlag mit der Schneeschaufel. Der Mann erlitt dabei eine kleine Wunde am Rücken.

Richter Andreas Wassermann stellte das Verfahren ein. Den Ausraster der nicht vorbestraften Frau bewertete er als „kurzfristige Eskalation einer Nachbarschaftsstreitigkeit“. alo

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Der TSV Dorfen hat das Pokal-Spiel gegen den TSV 1860 München verloren. Und doch hat er alles richtig gemacht.
TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Eine Madonna für Langenpreising
Der Langenpreisinger Josef Wurzer schenkt seiner Heimatgemeinde eine Schnitzarbeit. Sie ist der berühmten Stalingrad-Madonna nachempfunden.
Eine Madonna für Langenpreising
Feldspritze steht Kopf
Ein größeres Malheur ist einem Landwirt auf der Ortsdurchfahrt Moosinning passiert. Seine Feldspritze mit 2600 Liter Wasser  riss sich los.
Feldspritze steht Kopf
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft

Kommentare