+
Hatten trotz der Kälte ihren Spaß am Verkaufsstand (v. l.): Ina Schindler, 2. Vorsitzender Sören Stübing, Melanie Kühnl und Schulleiter Michael Oberhofer.

Mittelschule Isen

Spendable Marktbesucher

Alle Jahre wieder: Bereits 2016 waren die Mitglieder des „Vereins der Freunde und Förderer der Grund- und Mittelschule Isen“ auf dem Nikolausmarkt in der Marktgemeinde präsent und verkauften Glühwein und Plätzchen.

Isen –  Weil es so gut gelaufen war, gab es auch heuer wieder einen Stand mit Heißgetränken und Platzerl, die von Schülern und Eltern gebacken worden waren.

Am Nachmittag waren Ina Schindler, 2. Vorsitzender Sören Stübing, Melanie Kühnl und Schulleiter Michael Oberhofer vor Ort, um die Isener und ihre Gäste mit den Leckereien zu versorgen. Manche rundeten die Summe großzügig auf oder spendeten einfach so. Nach dem Kassensturz waren immerhin 370 Euro übrig, die nun in Schulprojekte fließen.

Heidi Müller-Mayr, Vorsitzende des Fördervereins, freut sich: „Das ist ein beachtlicher Erlös im zweiten Jahr in Folge und ein guter Erfolg für die gesamte Schule Isen.“ Möglich sei das nur durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer gewesen.

Henry Dinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare