+
Personeller Wechsel: Kommandant Andreas Maier und Vorsitzender Bernhard Schex (v. l.) gratulierten zusammen mit Bürgermeister Siegfried Fischer (r.) den neuen Vorstandsmitgliedern (v. l.) Bernhard Heiß, Tobias Hangl und Hubert Roth zur Wahl.

Feuerwehr Isen

Tagsüber ist die Einsatzstärke gefährdet

Die Feuerwehr Isen macht sich nicht nur um die Bedarfsplanung Gedanken (wir berichteten), sondern auch um die Tagesalarmstärke und um den Feuerwehrnachwuchs. Mitgliederwerbung hat oberste Priorität.

Isen Die Feuerwehr Isen hat ein sehr arbeitsintensives Jahr hinter sich. Das ist bei der Jahreshauptversammlung deutlich geworden. Nachwuchs wird dringend benötigt. Mitglieder für den aktiven Dienst und die Jugendgruppe zu finden, hat laut Kommandant Andreas Maier daher in den nächsten Jahren höchste Priorität.

„Gerade bei den Einsätzen während des Tages wird es leider immer problematischer, genügend Einsatzkräfte vor Ort zu haben“, sagte Maier. Dabei sei die aktive Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Isen mit neun Frauen und 49 Männern aktuell sehr gut besetzt,. Da viele Aktive allerdings nicht im Gemeindegebiet arbeiteten, stünden sie bei Einsätzen nicht zeitnah zur Verfügung. Maier rief deswegen die Kommune dazu auf, zusammen mit den Feuerwehren ein tragfähiges Konzept zu entwickeln.

Bürgermeister Siegfried Fischer sah in einer „Zwangsverpflichtung“ allerdings keine Lösung. Skeptisch beurteilte er auch die Überlegungen, in Zukunft Kinder ab sechs Jahren in die Jugendfeuerwehr aufzunehmen. „Die sind dann als 20-Jährige oft desinteressiert, im Ehrenamt weiterzumachen oder gar leitende Positionen zu übernehmen“, warnte er. Den richtigen Weg sah Fischer in Mitgliederwerbung, wie sie von der FF Isen beim Kreuzmarkt im vergangenen Jahr betrieben betrieben worden sei.

Auch Maier bezeichnete die Kreuzmarktaktion samt publikumswirksamer Drehleiter und Feuerwehrmodenschau als erfolgreich. Wichtige Werbemittel seien daneben Internetauftritt und kontinuierliche Präsenz in den Medien. Auch Brandschutzerziehung sei weiterhin ein wichtiges Thema. So schauen die Drittklässer der örtlichen Grundschule regelmäßig bei der Feuerwehr vorbei. Im vergangenen Jahr wurden die Buben und Mädchen des Kinderhauses besucht, den Kindergarten St. Zeno führte der Expeditionstag zur Feuerwehr.

Sehen lassen kann sich die Einsatzstatistik. Wie Maier ausführte, wurde die FF Isen 247 Mal alarmiert; davon entfielen 190 Einsätze auf die First Responder. Das Gros der übrigen Einsätze machte Technische Hilfeleistung aus; zweimal musste die Feuerwehr zu Kleinbränden, fünfmal zu Mittelbränden und einmal zu einem Großbrand ausrücken. Neben den 1103 Einsatzstunden absolvierten die Feuerwehrleute 54 Übungen und hielten sich im Sportraum fit (1839 Stunden). Für Lehrgänge und Fortbildungen wurden 1049 Stunden investiert, 1050 Stunden wurden für Wartungsarbeiten aufgewendet. 5041 Stunden, rechnete Maier vor, hätten die Mitglieder der FF Isen damit „für die Sicherstellung des Brandschutzes im Markt Isen erbracht“.

Dass die Jugendfeuerwehr das Leben der aktiven Feuerwehr erhält, machte Jugendwart Martin Kowalski deutlich. So seien in den letzten zwölf Jahren 32 ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr zur aktiven Truppe gestoßen. Im Gegensatz zum Gemeindechef sah Kowalski die Möglichkeit, dass eine künftige Kinderfeuerwehr bereits Sechsjährigen offen stehen könne, positiv.

Die Situation im Feuerwehrverein beleuchtete dessen Vorsitzender Bernhard Schex. Gemeinschaftssinn, Geschlossenheit und die Bereitschaft, neue Ideen auszuprobieren, sorgten dafür, dass die Feuerwehr Isen ein gutes Bild in der Öffentlichkeit abgebe, sagte er.

Personelle Veränderungen ergaben die Neuwahlen des stellvertretenden Vorsitzenden (Aktivenvertreter), Schriftführers und Kassenprüfers. Bernhard Heiß, Tobias Hangl und Hubert Roth werden die Vereinsämter künftig ausüben.

Die Versammlung gedachte auch noch Werner Roth, der Anfang März verstorben ist. Roth war nach seiner aktiven Zeit viele Jahre als Kassenprüfer tätig. Das Amt hat jetzt sein Sohn Hubert inne.

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding

Kommentare