Isner Bauernmarkt-Anbieter starten am 7. März in die neue Saison

Isen - Optimistisch sind die Anbieter des Isener Bauernmarktes: Die Kunden lieben die Atmosphäre und nette Bedienung und erwarten sehnlichst den Start der Saison.

"Das vergangene Jahr ist sehr gut gelaufen", so zog die alte und neue Vorsitzende, Tina Brenner, bei der Jahreshauptversammlung zufrieden Bilanz. Wie sehr die Kunden die angenehme Atmosphäre des freitäglichen Marktes schätzen, beweist eine Umfrage. So sei vor allem die freundliche Bedienung gelobt worden, fasste Brenner zusammen. Ein Erfolg seien auch die Thementage gewesen bei denen sich alles um saisonale Produkte wie Bärlauch, Spargel oder Kürbisse gedreht hat, bestätigte Schriftführerin Elisabeth Bauer.

Als Publikumsmagnet habe sich erneut das Frühlingsfest erwiesen. Weil der Bauernmarkt heuer seinen fünften Geburtstag feiert, wollen sich die Anbieter heuer am Sonntag, 9. März, mit besonderen Überraschungen bei ihren treuen Kunden bedanken.

Auch Baumaßnahmen hat der Verein für heuer ins Auge gefasst: Sobald das Landratsamt grünes Licht gibt, soll der Lagerschuppen vergrößert werden. Ein besonderes Dankeschön gab es für Franz Kolbinger für dessen "selbstverständliche Mitarbeit" und für Josef Zimmerer, der beim Frühlingsfest immer besonderen Einsatz am Grill beweise. Dass sie ohne grüne Gentechnik arbeiten, zeigen die Isener Bauernmarkt-Betreiber bereits mit Schildern der Interessengemeinschaft Gentechnikfreie Anbauregion Erding. Deren Mitinitiator, Biobauer Georg Hartinger, appellierte an die Mitglieder, auch persönlich "Flagge gegen die Gentechnik zu zeigen, damit wir eine Stimme in der Politik haben". Wegen der Versuchsflächen in Weihenstephan besitze der Widerstand im Freisinger und Erdinger Land nämlich Signalcharakter für die gesamte Republik. (ahu)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare