Abschied in den Ruhestand: Gerda Neumann-Huber (2. v. l.) und Inge Schulze (2. v. r.) bekamen von Marienstiftleiterin Marion Prey (r.) und Bürgermeister Heinz Grundner Blumen. Foto: (Privat)

Abschied in den Ruhestand

50 Jahre im Marienstift

Dorfen – Zwei langjährige Mitarbeiterinnen des städtischen Altenheims Marienstift, die zusammen über 50 Jahre Dienst in der Pflege verrichtet haben, hat Bürgermeister Heinz Grundner in einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

Inge Schulze war seit 1991 als Altenpflegerin in der Gartenstation beschäftigt, in der sie auch geraume Zeit Bereichsleitung war. In ihrer über 25-jährigen Tätigkeit war sie nie auch nur einen Tag krank gewesen. Gerda Neumann-Huber war seit 1990 im Marienstift. Die ersten Jahre arbeitete sie im Nachtdienst, bevor sie dann die Bereichsleitung im Ambulanten Pflegedienst übernahm. Zuletzt arbeitete sie in der Pflege. Bürgermeister Grundner würdigte die wertvolle Arbeit der beiden Damen und lobte ihren Einsatz für das Marienstift. Zusammen mit Einrichtungsleiterin Marion Prey überreichte er den Mitarbeiterinnen einen Blumenstrauß.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare