+
Trachtlerehrung: Albert und Manfred Schmid, 2. Vorstand Gerhard Mayer, Ehrenmitglied Marlene Rampl, Rudolf Schmid und Josef Fink.

Almrausch Wasentegernbach

Jahrzehntelange Vereinstreue

Der Trachtenverein Almrausch Wasentegernbach hat bei der Generalversammlung zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinstreue geehrt.

Wasentegernbach– Herausragen dabei ist der bereits zum Ehrenmitglied ernannte Trachtler Josef Stehbeck. Er ist seit 70 Jahren dabei. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die Urkunde aber nicht persönlich in Empfang nehmen.

Ehrenurkunden für 60-jährige Vereinstreue haben Albert Schmid und Marlene Rampl erhalten. Rampl wurde für ihr Engagement als Theater-Chefin und Brauchtumswartin zudem zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden die Brüder Rudolf und Manfred Schmid sowie Georg Forsthuber und Karl Mangstl geehrt. Josef Fink erhielt für seine 40-jährige und Bernhard Watzl für 30 Jahre Mitgliedschaft je eine Ehrennadel. Zweiter Vorstand Gerhard Mayer hatte zuvor den 80 anwesenden Vereinsmitgliedern über den Stand der Planungen für das 2019 bevorstehende 100-jährige Gründungsfest berichtet. Er appellierte an alle Vereinsmitglieder, sich nach Kräften bei den 2018 anstehenden Sanierungsarbeiten im Trachtenheim zur Verfügung zu stellen.

Schriftführer Rudi Wolf berichtete über sechs Neuaufnahmen. Damit hat der Trachtenverein jetzt 199 Mitglieder.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schrannenplatz wird zur Schlager-Arena
Auf dem Schrannenplatz fand dieses Jahr zum ersten Mal die Sommerparty statt.
Schrannenplatz wird zur Schlager-Arena
Isener sammeln für Bedürftige auf dem Balkan
Der Verein „Junge Leute helfen“ sammelt mit anderen Verbänden wichtige Alltagsgegenstände für Bedürftige. 
Isener sammeln für Bedürftige auf dem Balkan
Winkler siegt mit einem Tout und acht Solos
Trotz herrlichem Sommerwetter und warmen Temperaturen wurde gestern beim Taufkirchener Volksfest auch noch bei einem urbayerischen Wettbewerb heiß gekämpft: Knapp 150 …
Winkler siegt mit einem Tout und acht Solos
Der erste Honig der „Schulbienen“
Im ehemaligen Hausmeistergarten des Dorfener Gymnasiums stehen seit diesem Frühjahr zwei Bienenvölker.
Der erste Honig der „Schulbienen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.