+
Trachtlerehrung: Albert und Manfred Schmid, 2. Vorstand Gerhard Mayer, Ehrenmitglied Marlene Rampl, Rudolf Schmid und Josef Fink.

Almrausch Wasentegernbach

Jahrzehntelange Vereinstreue

Der Trachtenverein Almrausch Wasentegernbach hat bei der Generalversammlung zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinstreue geehrt.

Wasentegernbach– Herausragen dabei ist der bereits zum Ehrenmitglied ernannte Trachtler Josef Stehbeck. Er ist seit 70 Jahren dabei. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die Urkunde aber nicht persönlich in Empfang nehmen.

Ehrenurkunden für 60-jährige Vereinstreue haben Albert Schmid und Marlene Rampl erhalten. Rampl wurde für ihr Engagement als Theater-Chefin und Brauchtumswartin zudem zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden die Brüder Rudolf und Manfred Schmid sowie Georg Forsthuber und Karl Mangstl geehrt. Josef Fink erhielt für seine 40-jährige und Bernhard Watzl für 30 Jahre Mitgliedschaft je eine Ehrennadel. Zweiter Vorstand Gerhard Mayer hatte zuvor den 80 anwesenden Vereinsmitgliedern über den Stand der Planungen für das 2019 bevorstehende 100-jährige Gründungsfest berichtet. Er appellierte an alle Vereinsmitglieder, sich nach Kräften bei den 2018 anstehenden Sanierungsarbeiten im Trachtenheim zur Verfügung zu stellen.

Schriftführer Rudi Wolf berichtete über sechs Neuaufnahmen. Damit hat der Trachtenverein jetzt 199 Mitglieder.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare