Jugendfeuerwehr 24 Stunden im Einsatz

Isen - Rund um die Uhr einsatzbereit zu sein und sich immer wieder auf neue und unterschiedliche Situationen einstellen zu müssen. Wie das ist, das erfuhren rund 20 Jugendfeuerwehrler der Freiwilligen Feuerwehr Isen bei einer 24-Stunden-Übung.

Doch nicht nur der zwölf- bis 17-jährige Nachwuchs hat aus der Übung gelernt, bei der unter anderem ein Holzhaus gelöscht, eine vermisste Person gesucht, technische Hilfe bei einem Verkehrsunfall geleistet und eine verletzte Person geborgen werden musste. „Wir wissen jetzt, wo es hakt und was wir verstärkt üben müssen“, sagt Jugendwart Martin Kowalski. Lob gab es für die Nachwuchskräfte nach der Bergung eines zwischen Baumstämmen eingeklemmten Dummys, bei der es auch darum ging, Gefahren durch nachrutschende Stämme zu erkennen und entsprechende Sicherungsmaßnahmen durchzuführen (Foto). „Ihr habt gut als Team zusammengearbeitet“, lautete die anerkennende Manöverkritik der erfahrenen Feuerwehrleute.

(ahu)

Auch interessant

Kommentare