+
Eine großzügige Spende an die Gemeinde überreichten (v. l.) Georg Grichtmaier, Franz Eder, Martin Grandinger, Bürgermeister Hans Grandinger, Jan Adelsberger und Thomas Grichtmaier.

Holzlandvolksfest-Veranstalter

4000-Euro-Spende an die Gemeinde

Die Gemeinde Kirchberg hat 4000 Euro aus dem Überschuss des Holzlandvolksfestes bekommen.

Kirchberg – Der Kriegerverein, vertreten durch Georg Grichtmaier, die Stockschützen mit Franz Eder an der Spitze, Thomas Grichtmaier als Vertreter der Schützen, und Jan Adelsberger als Feuerwehr-Chef haben vor der jüngsten Gemeinderatssitzung einen entsprechenden Scheck an Bürgermeister Hans Grandinger übergeben.

Die Vereine hatten zur Durchführung des Volksfestes eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts mit Martin Grandinger an der Spitze und Martin Strobl als Kassierer gebildet. Grandinger überreichte den symbolischen Scheck unter Beifall des Gemeinderats und meinte: „Wenn’ schon so gut gelaufen ist . . .“

Es ist in der Tat ein Holzland-Volksfest der Rekorde gewesen. „Man sollte es nicht für möglich halten, dass da immer noch eine Steigerung drin ist“, kommentierte der Bürgermeister das Abrechnungsergebnis des Fests. Er hatte sich zusammen mit dem Gemeinderat im Vorfeld auf eine sinnvolle Verwendung der Spende verständigt: „An der Schule der Spielplatz, den wir da bauen, der ist ja nicht nur für die Schule da, sondern auch für die ganze Bevölkerung“, sagte er. Dafür wolle die Gemeinde dieses Geld einsetzen. Die Idee kam erkennbar gut an bei den vier Geldgebern.  klk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höllische Gaudi in der Isenstadt
Wer sucht schon gerne, und noch dazu mit viel Humor, den Teufel: die Dorfener Faschings Deife. Der Verein hat einen neuen Elferrat gewählt.
Höllische Gaudi in der Isenstadt
Vierjähriges Mädchen erleidet Gehirnerschütterung
Eine Gehirnerschütterung hat ein vierjähriges Mädchen heute gegen 7 Uhr bei einem Unfall bei Tittenkofen erlitten.
Vierjähriges Mädchen erleidet Gehirnerschütterung
Offen auf einem Kanaldeckel: Arbeiter finden scharfe Handgranate
Offen auf einem Kanaldeckel ist bei Eitting eine scharfe Handgranate herumgelegen. Ein Sprengkommando musste eingreifen.
Offen auf einem Kanaldeckel: Arbeiter finden scharfe Handgranate
Wasserrutsche nicht benutzbar
Neue Panne im städtischen Freibad: Die große Wasserrutsche ist wegen eines Schadens derzeit nicht zu benutzen. 
Wasserrutsche nicht benutzbar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.