Fesche Madl: Hohenpoldings Bürgermeister Heribert Niedermaier, Taufkirchens Vereinsreferentin Nicole Schmittner und Steinkirchens Bürgermeisterin Ursula Eibl (v. r.) standen Pate bei der Vereinsgründung. Zur Vorsitzenden wurde Sibylle Bauer (sitzend, 2. v. r.) gewählt, ihre Stellvertreterinnen sind Susi Jell (2. v. l.) und Alex Huber (l.). Foto: Fischbeck

Neue Dirndlschaft

Achtung, jetzt kommen die Hoizland-Madl

Permering/Holzland - Burschenvereine gibt es fast überall im Landkreis wie Sand am Meer. Für junge Frauen war in dieser Richtung aber bislang wenig bis nichts geboten. Das hat sich jetzt aber geändert.

Mit dem Verein Hoizland-Madl gibt es im östlichen Landkreis jetzt eine Dirndlschaft. Insgesamt haben sich 32 Frauen zwischen 18 und 28 Jahren aus dem Holzland, aus Taufkirchen und sogar aus Dorfen zusammen getan und den Verein im Permeringer Hof gegründet.

Ziel der Dirndlschaft ist die Bewahrung des Brauchtums, aber auch gemeinsame Unternehmungen. Doch auch der soziale Aspekt soll nicht zu kurz kommen. So ist am 10. Dezember ein Besuch bei den Senioren im Senioren Service Zentrum Taufkirchen geplant.

Alle zur Wahl stehenden jungen Frauen erhielten jeweils 31 Stimmen, bei einer Enthaltung. Zur Vorsitzenden wurde die 18-jährige Sibylle Bauer gewählt. 2. Vorsitzende ist Susi Jell, 3. Vorsitzende Alex Huber. Als Kassier fungiert Carolin Behnisch. 2. Kassier ist ihre Schwester Hanna. Das Amt der Schriftführerin hat Katharina Huber übernommen. Sie wird von der 2. Schriftführerin Isabell Hobmaier unterstützt. Darüber hinaus wurden auch vier Beisitzerinnen gewählt: Teresa Faltlhauser, Cathrin Werner, Ramona Irl und Gitte Schweiger. Um die Kassenprüfung kümmern sich Anna Rosenberger sowie Sabrina Altenbeck.

Als Wahlleiterin fungierte Steinkirchens Bürgermeisterin Ursula Eibl. Für sie sei die Gründung auch deswegen etwas ganz Besonderes, weil sie bislang noch nie bei einer Vereinsgründung dabei gewesen sei, erzählte sie: „Es ist wunderschön, dass so viele junge Madl hier sind.“ Brauchtumspflege sei sehr wichtig. Sie gab den Madln auch noch einen Tipp mit auf den Weg: „Wenn Ihr mal ein Fest habt, wo man starke Männer braucht, dann gibt’s ja immer noch den Burschenverein.“

Taufkirchens stellvertretende Vereinsreferentin Nicole Schmittner sagte, dass es „echt schön“ sei, dass es nun auch eine Dirndlschaft gebe. Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter sagte dem Verein seine Unterstützung zu: „Und zwar weil es uns als Gemeinde wichtig ist. Es ist uns wichtig, dass junge Leute nicht einfach irgendwo herum hängen, sondern, dass Ihr Eure Freizeit gemeinsam verbringt und sinnvollen Beschäftigungen nachgeht.“ Er sei begeistert davon, dass bei einer Vereinsgründung so viele Gründungsmitglieder dabei seien. Für ihn sei es wichtig, dass es Vereine wie diesen gebe, sagte Hofstetter. Es stärke den Zusammenhalt und sorge dafür, dass junge Leute Anschluss finden würden.

Hohenpoldings Bürgermeister Heribert Niedermaier sponserte durch seine Firma Polo-Hemden für die Hoizland-Madl. Rechtzeitig vor dem Taufkirchener Volksfest soll dann auch das eigene Vereins-Dirndl fertig sein. Im ersten Jahr beträgt der Mitgliedsbeitrag 45 Euro, in den darauf folgenden Jahren 30 Euro. Passive Mitglieder müssen 15 Euro pro Jahr bezahlen. Unter dem Namen Hoizland-Madl findet man den Verein mittlerweile auch bei Facebook.

Tobi Fischbeck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Dieser Unfall hätte schlimmer ausgehen können. Ein Skoda-Fahrer übersah ein Motorrad. Der Biker wurde allerdings nicht schwer verletzt. 
Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Ausgrabungen abgeschlossen
Wochenlang haben Archäologen in der Stadt Dorfen auf dem Grundstück des abgerissenen Rathauses nach Siedlungsspuren gegraben. Die archäologischen Untersuchungen sind …
Ausgrabungen abgeschlossen
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
Mit zwei voll besetzten Kleinbussen sind die Wanderfreunde Himolla von Taufkirchen aus zum internationalen Wandertag nach Hainsacker gefahren.
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
So kinderleicht macht man Butter selbst
Einen Tag in der Natur erlebten die Kinder beim Forsterner Ferienprogramm. Sie erkundeten die Tier- und Pflanzenwelt und lernten, wie einfach mal Butter selbst machen …
So kinderleicht macht man Butter selbst

Kommentare