+
Die Kandidaten (sitzend, v. l.): Martin Grandinger, Michael Huber, Johannes Bau er, Florian Müller, Bürgermeisterkandidat Dieter Neumaier, Irmi Oberndorfer, Paul Sedlmaier, Martin Angermeier, Angelika Weber und Carola Stangl sowie (stehend, v. l.): Jan Adelsberger, Martin Strobl, Christoph Kalb, Marcus Grabrucker, Bernhard Picker, Anton Rasthofer, Georg Kalb jun., Robert Retzer, Katharina Brunner, Markus Schweiger, Andrea Ismaier, Johannes Floßmann, Georg Strohmaier jun., Anna Reinbold, Bernadette Scheckenhofer und Lorenz Oberndorfer jun.

Kommunalwahl 2020

Volles Vertrauen bei UWK und AWK für Dieter Neumaier als Bürgermeisterkandidat in Kirchberg

UWK und AWK einigten sich zum vierten Mal in Folge auf eine gemeinsame Gemeinderatsliste – mit Dieter Neumaier an der Spitze.

SchrödingMit 100 Prozent der gültigen Stimmen ist Dieter Neumaier zum Bürgermeisterkandidat der Unabhängigen Wählergemeinschaft Kirchberg (UWK) und der Allgemeinen Wählergemeinschaft Kirchberg (AWK) gewählt worden. Drei Stimmen waren ungültig. Bereits zum vierten Mal in Folge einigten sich beide Wählergemeinschaften auf eine gemeinsame, parteilose Liste.

Dicht gedrängt trafen sich 83 wahlberechtigte Kirchberger im Gasthaus Müller in Schröding, um an der von Hans Wiesmaier, Bürgermeister von Fraunberg, geleiteten Aufstellungsversammlung teilzunehmen.

Nach 24 Jahren tritt Hans Grandinger aus familiären und gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters an. Nun kandidiert Neumaier. Der 48-Jährige ist zweifacher Vater und Ingenieur für Gartenbau. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule Weihenstephan. Dorthin ist er mittlerweile zurückgekehrt und arbeitet als Betriebsleiter und Forschungsingenieur.

Kommunalwahl 2020 in Kirchberg: Neumaier seit 2002 im Gemeinderat

Seit 2002 ist er Gemeinderatsmitglied in Kirchberg und war zunächst Jugend-, jetzt Breitbandreferent. „Ich möchte keine Entscheidungen mittragen, von denen ich keine Ahnung habe“, formulierte er seinen Anspruch. In den 17 Jahren als Gemeinderat war er fast 90 Tage auf Fortbildungen zu kommunalen Themen. Doch nicht nur im Bau- und Verwaltungsrecht oder im Finanzwesen ist Neumaier bewandert, auch im Bereich Kultur engagiert er sich. So war er bei der Erstellung der Chronik über Kirchberg beteiligt.

Als Bürgermeister werde er bereits angestoßene Projekte wie den Bau des Bürgersaales weiterführen und die Infrastruktur ausbauen. Zuversichtlich zeigte er sich, dass man in Kirchberg weiterhin „zusammenhält und zusammenhilft“. Dazu gehörten die Vereine als „kulturelles Rückgrat der Gemeinde“.

Kommunalwahl 2020: Zwölf statt acht Gemeinderäte in Kirchberg

Da Kirchberg die 1000er-Marke bei der Einwohnerzahl überschritten hat, umfasst der nächste Gemeinderat zwölf statt wie bisher acht Personen. Somit waren 24 Kandidaten für die Bewerberliste nötig. Innerhalb kürzester Zeit füllte sich diese in der Versammlung, es reichte sogar für vier Ersatzplätze.

Die ersten sechs Listenplätze, gesetzt aus den sechs momentanen Gemeinderäten, die sich zur Wiederwahl stellen, wurden als im Block gewählt. Dieser erhielt 64 Ja- und 18-Nein Stimmen. Die weiteren Plätze wurden nach der Stimmenanzahl des jeweiligen Bewerbers verteilt.

Die Liste:

1. Dieter Neumaier (48 Jahre, Gartenbau-Ingenieur, Schröding),
2. Irmi Oberndorfer (60, Angestellte, Thal),
3. Martin Strobl (43, Bankstellenleiter, Burgharting).
4. Paul Sedlmaier (64, Vize-Bürgermeister Geschäftsführer Maschinenring),
5. Michael Huber (35, kaufmännischer Leiter, Ziegelberg),
6. Anton Rasthofer (44, Landwirtschaftsmeister, Hammerlbach),
7. Jan Adelsberger (Personalspezialist, Schröding),
8. Marcus Grabrucker (selbstständiger Zimmermeister, Thal),
9. Robert Retzer (Qualitätsvorausplaner, Hölding),
10. Andrea Ismaier (selbstständige Kosmetikerin/Fußpflegerin, Irlach),
11. Markus Schweiger (Großhandelskaufmann, Kirchberg),
12. Georg Strohmaier jun. (selbstständiger Elektromeister, Arndorf),
13. Florian Müller (Teamleiter, Schröding),
14. Martin Grandinger (Unternehmer, Froschbach),
15. Johannes Bauer (Wirtschaftsingenieur, Burgharting),
16. Bernhard Picker (selbstständig, Kirchberg),
17. Lorenz Oberndorfer jun. (Versuchstechniker/Landwirt, Halberstätt),
18. Carola Stangl (Wirtschaftsingenieurin, Schröding),
19. Angelika Weber (Erzieherin, Sinnering),
20. Bernadette Scheckenhofer (Erzieherin, Baustarring),
21. Johannes Floßmann (Studienrat, Itzling),
22. Monika Eifert (Groß- und Außenhandelskauffrau, Schröding),
23. Martin Angermeier (Heizungsbauer/Nebenerwerbslandwirt, Sinnering),
24. Anna Reinbold (Kinderpflegerin/Hauswirtschafterin, Schröding);
Ersatzkandidaten: Katharina Brunner (Steuerfachangestellte, Irlach), Claudia Kügler (Kaufmännische Angestellte, Kirchberg), Christoph Kalb (Kraftfahrzeugtechnikermeister, Burgharting) und Georg Kalb jun. (Büroangestellter, Burgharting).

Fabian Holzner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtsgericht: Machtlos gegen klagefreudige Urlauber
Das Amtsgericht Erding bekommt Jahr für Jahr mehr Fälle auf den Tisch. Die Zahlen explodieren. Das liegt am nahen Münchner Flughafen.
Amtsgericht: Machtlos gegen klagefreudige Urlauber
Lehrer pfeifen Kultusminister aus
Die Gelegenheit war da, und sie wurde genutzt: Zahlreiche Lehrer aus dem Landkreis äußerten in einer Demo vor der Erdinger Volkshochschule (VHS) ihren Unmut über …
Lehrer pfeifen Kultusminister aus
Stadtwerke kündigen Figls letzten Vertrag
Der Streit zwischen dem früheren Stadtwerke-Chef Karl-Heinz Figl  und der Stadt Dorfen geht in die nächste Runde. Bald dürfte es ein Wiedersehen vor Gericht geben. Man …
Stadtwerke kündigen Figls letzten Vertrag
Ex-Stadtwerke-Chef kämpft um seinen Ruf
Der erbitterte Streit zwischen dem früheren Stadtwerke-Chef Karl-Heinz Figl und dem Dorfener Stadtrat beziehungsweise Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) geht in die …
Ex-Stadtwerke-Chef kämpft um seinen Ruf

Kommentare