+
Die ersten Entwürfe für die Hausnamensschilder stellte Angelika Bauer in der Bürgerversammlung vor. Sie sehen genau so aus, wie man sie in Langenpreising jetzt schon sehen kann.

Bürgerversammlung Kirchberg

Zum Geburtstag gibt’s Hausnamensschilder

Zum 1200. Geburtstag Kirchbergs hat sich der Obst- und Gartenbauverein etwas Besonderes einfallen lassen: Hausnamensschilder.

Kirchberg – „Aus dem Stehempfang ist mittlerweile ein Drei-Tages-Fest geworden“: Bürgermeister Hans Grandinger machte in der Bürgerversammlung die Entwicklung der 1200-Jahr-Feier von Kirchberg, dem Ortsteil, der der ganzen Gemeinde den Namen gegeben hat, deutlich. Alle Vereine seien eingebunden, Feuerwehr und Kriegerverein hätten sich hier besonders eingebracht, so der Bürgermeister. Der Obst- und Gartenbauverein habe sich was Besonderes einfallen lassen – und zwar Hausnamensschilder für die Gemeinde.

Vorsitzende Angelika Bauer stellte das Muster in der Versammlung vor. „Ich habe mich in Langenpreising schlau gemacht, denn die haben das auch so gemacht“, berichtete sie. Tatsächlich sind es genau die gleichen Schilder, wie die Langenpreisinger sie zur 1250-Jahr-Feier in durchaus beachtlicher Zahl bestellt haben. Sie enthalten den Hausnamen, den Namen des aktuellen Besitzers und das Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung oder das Baujahr.

Die Einnahmen aus dem bayerischen Heimatabend sollen für die Renovierung der Kirchenorgel, die immerhin 17 000 Euro gekostet hat, verwendet werden, kündigte Grandinger an. „Ich hoffe, dass es ein schönes Fest wird.“ Inzwischen steht auch das weitere Programm rund um das Patrozinium am Freitag, 29. Juni, das mit einem Gottesdienst um 19 Uhr beginnt, bevor eine Stunde später Bürgermeister Grandinger das erste Fass ansticht. „Ledawix“ spielt auf. „Da wird es auch mal laut werden“, so Grandinger.

Der 30. Juni steht ganz im Zeichen des boarischen Heimatabends, bei dem viele Gruppen auftreten werden – Reithofner Zwoagsang, Volkstrachtenverein Wartenberg, Theaterverein Kirchberg und viele mehr. Ein Festgottesdienst am Sonntag, 1. Juli, mit anschließendem Festzug steht am Anfang des dritten Tages. Ein Festakt mit Rahmenprogramm, mitgestaltet von der Holzlandblaskapelle, schließt das Fest ab. Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ölkanister uns Spraydosen im Wald entsorgt
Ein Berg an Unrat, darunter leere Ölkanister, Luftfilter und leere Spraydosen, hat ein Unbekannter in einem Wald bei Wolfswinkel illegal entsorgt.
Ölkanister uns Spraydosen im Wald entsorgt
Ladendieb mit präparierter Tasche
Der Ladendieb war gut vorbereitet. Aber alle technischen Spielereien halfen nichts gegen den aufmerksamen Ladendetektiv.
Ladendieb mit präparierter Tasche
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
Einem aufmerksamen Hausbewohner ist es zu verdanken, dass ein Einbruchsversuch in Niederneuching beim Versuch geblieben ist.
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt
Fast 40 Prozent der Flüchtlinge in den Unterkünften im Landkreis sind anerkannt. Doch ohne eigene Wohnung bleiben sie als „Fehlbeleger“ in den Einrichtungen.
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.