Nimmt offiziell den Dienst auf: Die neue Kläranlage wird beim Burghartinger Dorffest eingeweiht. Foto: Kuhn

Einweihung am Sonntag

Aus drei Kläranlagen wird eine

Kirchberg - Die Gemeinde Kirchberg stellt ihre Abwasserbeseitigung auf eine zentrale Kläranlage um. Mit der Einweihung der neuen Kläranlage in Burgharting am kommenden Sonntag ist der wichtigste Schritt vollzogen.

Bisher hatte die Gemeinde Kirchberg, die vor kurzer Zeit erst die Marke von 1000 Einwohnern überschritten hat, drei Kläranlagen, was je länger im Betrieb desto weniger wirtschaftlich war. Drei Mal die Untersuchungen machen lassen, natürlich verbunden mit dem entsprechenden Aufwand, was die Dienstkilometer angeht, war das eine, die manchmal fragwürdige Reinigungsleistung das andere.

Gerade letzteres Thema hat die Verantwortlichen immer mehr umgetrieben. Die vorgeschriebenen Werte, die sich immer weiter verschärft haben, waren immer schwerer einzuhalten. Damit ist jetzt Schluss: In Burgharting wird das gesamte Abwasser zusammenlaufen. Dafür ist die Kläranlage kräftig erweitert worden.

Die beiden anderen Anlagen in Thal und bei Baustarring werden aufgelöst. Hierbei hat es sich um so genannte Teichkläranlagen gehandelt. Die in Thal soll später einer „öffentlichen Nutzung“ zugeführt werden. Der Umschluss soll bis zum Jahresende vollzogen werden.

Die Einweihung der neuen Kläranlage findet im Rahmen des Dorffestes von Burgharting statt, und genau dort will die Gemeinde auch die Gäste der offiziellen Feier am kommenden Sonntag, 10. Juli, bewirten. Das Programm steht schon: Um 10 Uhr ist die offizielle Einweihung mit kirchlicher Segnung. Ab 13 Uhr finden für die interessierte Öffentlichkeit Führungen statt, die, wie im Rathaus zu erfahren war, alle halbe Stunde angeboten werden sollen, damit alle die Möglichkeit bekommen, die Anlage auch zu sehen. Dabei wird die Technik erläutert, die ganz wesentlich auf kleinen Kunststoffteilen beruht, die im Wasser schwimmen und die Oberfläche, auf der Bakterien die Schmutzstoffe abbauen, wesentlich vergrößern.

Das Dorffest organisiert der Krieger- und Kameradschaftsverein. Bewirtung gibt es ab 11.30 Uhr in der Halle beim Wirt. Der Verein hat sich eine Menge vorgenommen, so dass es sich durchaus lohnen dürfte, vielleicht nach der Führung noch einmal vorbei zu schauen. Dann nämlich gibt es, wie der frühere Vorsitzende Jakob Schleibinger berichtet, Kaffee und Kuchen und später auch noch Steckerlfisch.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angst vor zehn Meter hohen Wänden
Beim Bahnausbau München-Mühldorf-Freilassing (ABS 38) ist meist nur die Stadt Dorfen Thema. Derweil muss der Ortsteil Wasentegernbach mit massiven Beeinträchtigungen …
Angst vor zehn Meter hohen Wänden
Die „Pavel-Crew“ packt an
Ungewöhnliche Geräusche sind derzeit im Meindl-Park zu hören: Die „Pavel-Crew“, eine Gruppe von Isener Jugendlichen, die sich regelmäßig am Pavillon trifft, hat …
Die „Pavel-Crew“ packt an
Schüler gestalten das Coverbild
Noch muss gepaukt werden in den Schulen, die großen Ferien sind aber nicht mehr so weit. In Taufkirchen ist derweil das Ferienprogramm 2017 bereits fertig.
Schüler gestalten das Coverbild
Mühlen: Jeder hat es jetzt selbst in der Hand
Neun junge Gemeindebürger, die ihre Schule oder Ausbildung hervorragend abgeschlossen haben, hat Innings Bürgermeisterin Michaela Mühlen bei der Bürgerversammlung im …
Mühlen: Jeder hat es jetzt selbst in der Hand

Kommentare