25 000 Euro Spenden sind für die Sanierung der Kirche in Schröding eingegangen. Kuhn

Sanierung

Kirchberger spenden 25 000 Euro für die Kirche

Schröding – Die Kirchberger ziehen, wenn es um die Sanierung der Pfarrkirche in Schröding geht, die Spendierhosen an: Das Pfarramt teilte auf Anfrage der Heimatzeitung mit, dass der Spendenstand bei 25 000 Euro angekommen sei.

Allein das Benefizkonzert, das in der neuen Turnhalle stattgefunden hat, habe mit rund 1200 Euro zu diesem Ergebnis beigetragen.

Das ist bereits ein Viertel der Summe, die voraussichtlich erforderlich wird. Kirchenpfleger Nikolaus Reiter hatte am Rand der Benefizveranstaltung im Juni gemeint, dass allein von der Pfarrei 100 000 Euro nötig werden könnten – als Eigenanteil zu den rund 1,3 Millionen Euro, die die Sanierung verschlingen wird. An diesen Zahlen habe sich seit Juni nichts geändert, wie das Pfarramt bestätigte. Innenputz, Elektrik, die künstlerische Ausstattung, alles muss einer gründlichen Sanierung unterzogen werden. Die genaue Finanzierungsplanung steht derweil noch nicht. Das liege daran, dass verschiedene Zuschussanträge, etwa beim Landesamt für Denkmalpflege, noch nicht abschließend beschieden worden seien, hieß es im Pfarramt weiter.

Die Baustelle in der Schrödinger Kirche wird mit Sicherheit über mehrere Jahre laufen, zeitweise wird die Kirche dafür komplett gesperrt werden müssen. Für diese Zeit ist geplant, in andere Kirchen auszuweichen. Der genaue Plan wird im Kirchenzettel veröffentlicht.

Wer das große Vorhaben weiter unterstützen möchte, kann beim Pfarramt unter Tel. (0 80 84) 10 38 die Kontonummer erfragen. Die Spenden sollten für die Zweckbestimmung mit dem Vermerk „Kirche Schröding“ versehen werden.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Erding unternimmt den nächsten Versuch, die Krähenplage in immer weiteren Teilen der Stadt in den Griff zu kriegen. Schon jetzt steht fest: Sonderlich erfolgreich wird …
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Im Herbst 2005 hat die Dorfener Grundschule Süd den Unterrichtsbetrieb begonnen. Seitdem gibt es Probleme mit Klassenzimmern, die sich bei Sonneneinstrahlung unzumutbar …
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern

Kommentare