25 000 Euro Spenden sind für die Sanierung der Kirche in Schröding eingegangen. Kuhn

Sanierung

Kirchberger spenden 25 000 Euro für die Kirche

Schröding – Die Kirchberger ziehen, wenn es um die Sanierung der Pfarrkirche in Schröding geht, die Spendierhosen an: Das Pfarramt teilte auf Anfrage der Heimatzeitung mit, dass der Spendenstand bei 25 000 Euro angekommen sei.

Allein das Benefizkonzert, das in der neuen Turnhalle stattgefunden hat, habe mit rund 1200 Euro zu diesem Ergebnis beigetragen.

Das ist bereits ein Viertel der Summe, die voraussichtlich erforderlich wird. Kirchenpfleger Nikolaus Reiter hatte am Rand der Benefizveranstaltung im Juni gemeint, dass allein von der Pfarrei 100 000 Euro nötig werden könnten – als Eigenanteil zu den rund 1,3 Millionen Euro, die die Sanierung verschlingen wird. An diesen Zahlen habe sich seit Juni nichts geändert, wie das Pfarramt bestätigte. Innenputz, Elektrik, die künstlerische Ausstattung, alles muss einer gründlichen Sanierung unterzogen werden. Die genaue Finanzierungsplanung steht derweil noch nicht. Das liege daran, dass verschiedene Zuschussanträge, etwa beim Landesamt für Denkmalpflege, noch nicht abschließend beschieden worden seien, hieß es im Pfarramt weiter.

Die Baustelle in der Schrödinger Kirche wird mit Sicherheit über mehrere Jahre laufen, zeitweise wird die Kirche dafür komplett gesperrt werden müssen. Für diese Zeit ist geplant, in andere Kirchen auszuweichen. Der genaue Plan wird im Kirchenzettel veröffentlicht.

Wer das große Vorhaben weiter unterstützen möchte, kann beim Pfarramt unter Tel. (0 80 84) 10 38 die Kontonummer erfragen. Die Spenden sollten für die Zweckbestimmung mit dem Vermerk „Kirche Schröding“ versehen werden.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

90 Jahre Liedertafel Moosinning: „Singen macht Spaß“
Die Liedertafel Moosinning hat Geburtstag: Vor 90 Jahren wurde der Gesangsverein gegründet. Am Samstag wird das mit einem großen Konzert unter dem Motto „Singen macht …
90 Jahre Liedertafel Moosinning: „Singen macht Spaß“
Dorfens heiliger Ort ist wieder zugänglich
Die Fürmetzkapelle gilt als heiliger Ort. Seit jeher tragen Dorfener ihre Sorgen und Bitten zum Bild der Muttergottes in der Kapelle. 2012 legte ein Brandstifter Feuer. …
Dorfens heiliger Ort ist wieder zugänglich
Drohnen-Einsatz rettet sieben Rehkitzen das Leben
Bei der ersten Grasmahd droht dem Nachwuchs von Reh und Hase oft der Tod in den Erntemaschinen. Eine praktische Lösung kommt aus der Luft: Tierrettung per Drohne mit …
Drohnen-Einsatz rettet sieben Rehkitzen das Leben
Apothekerberg soll zu einem Kleinod werden
Am Apothekerberg in Isen haben die Sanierungsarbeiten begonnen.
Apothekerberg soll zu einem Kleinod werden

Kommentare