+
Großes Interesse: Über 100 Interessierte waren zum Tag der offenen Kirchentür nach Schröding gekommen, um sich über den Baufortschritt zu informieren.

Pfarrkirche St. Nikolaus

Renovierung voll im Plan

Am Sonntag nach dem Patroziniumsfest im Dezember 2018 soll es soweit sein: Dann soll die dann frisch renovierte Pfarrkirche St. Nikolaus in Schröding wieder offiziell der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Wenn alles glattgeht.

Schröding – Geplant ist, dass Weihbischof Bernhard Haßlberger die Kirche im Dezember offiziell wieder weiht. Eine exakte Terminzusage sei so früh im Jahr jedoch noch nicht absehbar, erklärte Pastoralreferent Toni Emehrer. Jetzt hatten sich der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Schröding und das Holzland-Seelsorgeteam etwas Besonderes einfallen lassen: einen Tag der offenen Kirchentür. Hier hatte die Bevölkerung die Möglichkeit, die Fortschritte der Baustelle und die Idee der Umgestaltung kennenzulernen.

Die Resonanz war groß. Über 100 Interessierte aus dem Pfarrverband und der näheren Umgebung kamen, um einen Blick in die Kirche zu werfen. Sie waren beeindruckt von den bereits weit vorangeschrittenen Baumaßnahmen. Die verantwortliche Architektin Karin Kreutzarek stand geduldig Rede und Antwort. Was die Maßnahme denn so koste, ob man mit der Renovierung pünktlich fertig werde, waren einige der vielen Fragen. Laut der Architektin sei sowohl der finanzielle Rahmen mit 1,3 Millionen Euro, als auch das Datum der Fertigstellung ziemlich im Plan.

Besonderes Interesse galt dem Taufbecken, um das eine bewegliche Bestuhlung gestaltet werden soll. So wird es möglich gemacht, für kleinere Gruppen einen Raum zu schaffen, zum Beispiel für das Feiern von Taufen oder Kleinkindergottesdiensten, sagte Pastoralassistent Nathanael Hell. Diskussionsbedarf gab es bei der geplanten Bestuhlung auf der Empore, die auch etwas verändert werden soll.

Zur Stärkung bot die Frauengemeinschaft Schröding Kaffee und Kuchen an, die dann bei einem gemütlichen Ratsch an den Tischen im Kirchenschiff genossen werden konnten. Auch etwas Besonderes, aber solange die Kirche noch Baustelle ist, und noch nicht wieder geweiht ist, durchaus nicht ungewöhnlich. Dank des großen Ansturms an Besuchern ging ein großzügiger Betrag für die Romfahrt-Reisekasse der Ministranten in der Spendenbox ein.

Monika Kronseder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Was eine schwarz-grüne Koalition im Landtag betrifft, sind sich die Erdinger Grünen uneins. Das wurde bei einer Wahlkampfveranstaltung mit Katrin Göring-Eckardt in …
„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Zehn Burschen, zwei gemeinsame Leidenschaften – so entstand vor fünf Jahren der RW Bresssog n. e. V. Mittlerweile sind es 13 Mitglieder – dabei ist die Aufnahmeprüfung …
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Der Streit um die Fahrplanerweiterung der Buslinie 501 scheint kein Ende zu nehmen. Nun geht es um eine Probezeit.
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Kletterseile und genug Platz zum Toben
Noch im Herbst starten die Arbeiten am neuen Waldspielplatz bei Fraunberg. Die Projektgruppe hat bei einem Planungstreffen Gestaltung und Arbeitsschritte besprochen.
Kletterseile und genug Platz zum Toben

Kommentare