Feuerwehr kirchberg

Ruhig, sicher und gewissenhaft Leistungsprüfung geschafft

Zwölf Mann der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg haben mit Erfolg die Leistungsprüfung, „Wasser“ Variante II absolviert.

Kirchberg – Die Prüfung fand auf dem Schrödinger Schulhofgelände statt und wurde ohne größere Probleme gemeistert. Die Feuerwehrmänner mussten zuerst ihr Können mit „Knoten und Stichen“ unter Beweis stellen. Dann galt es als Hauptbestandteil der Prüfung ein Löschangriff aufzubauen. Einsatzbefehl war ein fiktiver Brand. Schnellstens musste eine Wasserentnahme aus dem Feuerwehrfahrzeug beziehungsweise aus Hydranten in der vorgeschriebenen Sollzeit bewerkstelligt werden. Flink und sauber kuppelten die zwölf Mann die Saugschläuche, brachten die Saugleitung zu Wasser und führten die Wasserentnahme durch. Das Wasser beförderten sie über eine Pumpe und drei C-Schlauchleitungen zum Einsatzort. Ruhig, sicher und gewissenhaft absolvierten die Kirchenberger diese Aufgabe.

Die drei Prüfer Karl-Heinz Götzberger (Feuerwehr Taufkirchen), Johann Ordner (Lengdorf) und Werner Axenböck (St. Wolfgang) waren zufrieden, denn beide Gruppen hatten alles mit Bravour bestanden und die Zeitvorgaben eingehalten. Damit zahlte sich der Fleiß während der zweiwöchigen Vorbereitung aus, mit den beiden Ausbildern und Gruppenführern Alfons Adelsberger und Robert Retzer Robert sowie Kommandant Martin Grandinger und seinem Stellvertreter Peter Diebels.

„Wir haben eine gute Prüfung gesehen und die zwei Gruppen haben die neue Leistungsprüfung hervorragend gemeistert“, lobten die Schiedsrichter vor der Abzeichenübergabe die erfolgreichen Wehrleute. Die Leistungsprüfung bestanden haben Manuel Obermaier, Andreas Eifert, Thomas Geiselbrechtinger, Leonhard Weber, Lukas Krsinski, Tobias Altenbeck, Fabian Ruhmann, Sebastian Weber, Simon Geiselbrechtinger, Franz Erlmeier, Leo Glasauer und Michael Sedlmaier.

Kirchbergs Bürgermeister Hans Grandinger gratulierte und betonte, die Kommune lege großen Wert auf einen guten Ausbildungsstand ihrer Feuerwehr. Alle Beteiligten lud er abschließend zu einem gemeinsamen Essen mit entsprechend Freibier für die geleistete Arbeit ein. mel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht
Markus Söder steuert beim Thema Asyl nach. Er verfolgt eine Politik, die in Erding die Handschrift von Landrat Martin Bayerstorfer trägt, meint Redaktionsleiter Hans …
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht

Kommentare