+
Der alte und neue Vorstand: Gewählt wurden (hinten, v. l.) Rainer Pöppl, Georg Strohmaier, Stefan Obermaier, Josef Wimmer, Hans Rott, Günter Schlittmaier, Barth Pfanzelt, Franz Eder, Manfred Schwaiger, Manfred Obermaier, Hans Grandinger und Günter Deistler, (vorne, v. l.) Karin Rott, Anett Wimmer, Marianne Bitzer, Claudia Obermaier, Birgit Korber.

Oldtimerfreunde Kirchberg/Holzland

Verein hat erstmals über 500 Mitglieder

Die Oldtimerfreunde Kirchberg/Holzland sind ein sehr aktiver Verein. 136 Veranstaltungen haben sie vergangenes Jahr durchgeführt. Bei der Mitgliederzahl wurde jetzt eine Schallmauer durchbrochen.

Burgharting– Manfred Schwaiger, Schriftführer der Oldtimerfreunde Kirchberg/Holzland, wirkte sehr zufrieden. Bei seinem Rechenschaftsbericht, bei der Jahreshauptversammlung erklärte er, dass der Verein nach 25 Neueintritten erstmals über 500 Mitglieder habe, exakt 503 Personen im Alter von zwölf bis 78 Jahren. Bei gut 1000 Einwohnern in der Gemeinde Kirchberg, sei hochgerechnet jeder zweite ein Mitglied, „wohlwissend, dass wir auch viele Mitglieder von weit her haben“. Über diese positive Entwicklung sei man froh und dankbar. „Unser Ziel ist aber nicht wahnsinniges Wachstum, sondern, dass sich alle mit der Sache identifizieren.“

In einem kurzen Abriss erinnerte Schwaiger an die vielen Veranstaltungen und Angebote von 2017, die vorbereitet, betreut und geleistet wurden. „Hinter jeder Veranstaltung steht ein wahnsinniger Aufwand“, betonte er. Jedes Mal finde auch eine Nachbetrachtung statt, um Verbesserungspotenzial zu erkennen. „Wir haben einen sehr hohen Standard erreicht. Dieses Niveau zu halten, ist unser Anspruch“. Dabei zähle das Engagement jedes Mitglieds.

Der Schuldenstand konnte von 69 977 Euro um rund 10 000 Euro auf 59 763 Euro abgebaut werden, berichtete Schatzmeisterin Karin Rott. Detailliert informierte sie die vielen Anwesenden im Gasthaus Forster in Burgharting über die 282 428 Euro Geldbewegungen im Vorjahr. „Wir haben alles gemeldet und versteuert“, betonte sie.

Über 200 Kinder hätten an den Veranstaltungen im Kinder- und Jugendbereich teilgenommen, fuhr Jugendwartin Birgit Korber fort. Der Renner war und bleibt das Brot backen. Kindergruppen waren sogar aus Wartenberg, Eitting und Langenpreising gekommen. „Ihr Interesse an der vergangenen Zeit ist enorm“, stellte Korber fest.

Ebenso rege war die Beteiligung an den Oldtimer-Treffen, allerdings hing diese oft vom Wetter ab, informierte Zeugwart Stefan Obermaier. Ausfahrten, Stammtische und Frühschoppen standen auf dem Programm, zudem habe man an Veranstaltungen anderer Vereine teilgenommen. Fast 550 Fahrzeuge plus Zuschauer-Autos seien beim Oldtimerwochenende unterzubringen, das sei ein logistischer Aufwand, ebenso die Bewirtung.

Vorsitzender Manfred Obermaier listete nach den Neuwahlen, die keine Veränderungen brachten, noch ein paar Eckdaten auf. So findet am 4. Februar um 19 Uhr der Maria Lichtmess Rosenkranz statt, am 25. Februar um 14 Uhr die Winterwanderung mit den Oldtimerfreunden Freising, am 15. März um 19.30 Uhr ist wieder Schrauberstammtisch, am Ostersonntag, 1. April, ab 10 Uhr der Start ins neue Museumsjahr, am 21. und 22. April die Holzland-Gewerbeschau und vom 1. bis 3. Juni das 10. Oldtimerwochenende. Komplett überarbeitet wurde die Homepage unter www.oldtimerfreunde-kirchberg.de. Auch Pflaster- und Malerarbeiten stehen am Museumsareal an. Bis 1. April wird das Museum noch umgebaut und erweitert, federführend ist Barth Pfanzelt. Auch bei der 1200-Jahrfeier werden sich die Oldtimerfreunde einbringen.

Birgit Lang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Laster touchiert Tankstellendach 
Erding - Beim Abbiegen zu weit ausgeholt hat ein Lastwagenfahrer (47), als er am Montag gegen 15 Uhr mit seinem Sattelzug vom Rennweg nach links auf die …
Laster touchiert Tankstellendach 
Bagger ausgebrannt
Altenerding – Ein technischer Defekt ist wohl der Grund dafür, dass am frühen Mittwoch morgen ein Bagger an der Otto-Hahn-Straße in Altenerding ausbrannte. Sachschaden: …
Bagger ausgebrannt
Maibaumstüberl auf dem Hockeyfeld
Die Wörther Maibaumfreunde haben vom Gemeinderat grünes Licht dafür bekommen, ihr Prachtstangerl auf dem Standort des Hockeyfelds zu lagern.
Maibaumstüberl auf dem Hockeyfeld
Wachstumsschmerzen im Isental
„Wen Gott hat verworfen, den schickt er nach Dorfen.“ So hieß früher ein beliebter Spruch – inzwischen hat sich alles geändert: Die Stadt im Landkreis Erding …
Wachstumsschmerzen im Isental

Kommentare