Gemeinsam am Altar: Die evangelische Pfarrerin Ruth Nun und der katholische Pfarrer Josef Kriechbaumer. 

Gedenken an Luther

Kirchen verbindet mehr als sie trennt

In einem bewegenden Gottesdienst haben am Pfingstmontag evangelische und katholische Christen in der Pfarrkirche in Isen gemeinsam des Beginns der Reformation vor genau 500 Jahren gedacht.

Isen – Bisher wurden solche Jubiläen eher in Abgrenzung gegeneinander begangen. Jetzt sagte der katholische Dekan Josef Kriechbaumer in der Begrüßung: „Wir haben erkannt, dass das, was uns verbindet, viel größer ist als das, was uns trennt.“ So war der ganze Gottesdienst, der sich an einem Vorschlag der Liturgischen Arbeitsgruppe der lutherisch/römisch-katholischen Kommission für die Einheit orientierte, von der Dankbarkeit für den gemeinsamen Reichtum des christlichen Glaubens geprägt.

Reformation bedeute „Erneuerung“, sagte die evangelische Pfarrerin Ruth Nun in der Predigt und schlug einen Bogen von der befreienden Erfahrung Martin Luthers über die Bedeutung des Pfingstfestes zu heutigen Aufgaben beider christlicher Konfessionen, für die sie die Kraft des Heiligen Geistes benötigten.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom katholischen Kirchenchor Isen-Lengdorf unter der Leitung von Lorenz Gömbi, Bläsern der Blaskapelle Isen und Reinold Härtel an der Orgel.  (wl)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Die Ehe für alle spaltet das politische Berlin. Die unterschiedlichen Auffassungen reichen bis nach Erding. So wollen Andreas Lenz (CSU) und Ewald Schurer (SPD) am …
Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Brummifahrer leicht verletzt
Bei einem Spiegelstreifer zweier Lkws am Mittwochmorgen ist ein Brummifahrer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.
Brummifahrer leicht verletzt
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Das Handwerk in Erding hat auch eine kräftige weibliche Stimme. Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) zogen jetzt Bilanz über ein veranstaltungsreiches Jahr.
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand
Die sanitären Anlagen am beliebten Baisch-Weiher sind nicht ausreichend. Bürgermeister Peter Deimel hofft auf Unterstützung vom Landratsamt. Die Diskussion über eine …
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand

Kommentare