„Das Herzogsgut“ ist 276 Seiten stark. foto: fkn

Krimi im mittelalterlichen Ardeoingas

Erding - Das frühmittelalterliche Altenerding ist Kulisse eines ebenso amüsanten wie lehrreichen Kriminalromans, geschrieben von einer Erdingerin unter dem Pseudonym Josefa vom Jaaga.

Historische Romane haben in den vergangenen Jahren einen Boom erlebt. „Das Herzogsgut“ setzt sich schon deshalb von vielen ab, weil es sich nicht nur um einen historischen Roman, sondern um einen Krimi vor historischer Kulisse handelt. Die Handlung spielt im frühmittelalterlichen Altenerding.

Hauptfigur ist der 18-jährige Fulcko, den der Leser auf seiner Reise von Frigisinga (Freising) nach Ardeoingas (Altenerding) kennenlernt. Er befindet sich in einem Trupp fränkischer Soldaten. Diese sollen die Güter des bajuwarischen Stammesherzogs Tassilo für König Karl den Großen sichern, als dieser den Agilofinger 788 v. Chr. absetzt.

In Ardeoingas angekommen, erlebt Fulcko mehrere Verbrechen. Ein Beamter des Herzogs macht sich mit der Kasse davon, und ein vornehmer fränkischer Herr ist spurlos verschwunden. In amüsanter Sprache lässt die Erdinger Autorin, die unter dem Pseudonym Josefa vom Jaaga schreibt, den Leser am frühmittelalterlichen Leben im Landkreis Erding teilhaben. Dabei erfährt man vieles über die Historie Altenerdings und seine Umgebung. Eine Grafik sowie ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen, ein Ortsregister mit alten Namen und eine Zeittafel im Anhang ergänzen den Roman.

Die Autorin veröffentlicht das Buch über Books-on-Demand selbst, daher fehlt die Korrektur durch professionelle Lektoren. Die Schulzeit der Autorin habe deutlich vor der Rechtschreibreform gelegen, wie sie selbst auf der Internetseite zum Buch www.ardeoingas.jimdo.com schreibt. Daraus ergibt sich der einzige Mangel. Auch der relativ hohe Preis erklärt sich durch das Konzept von BoD, wo Bücher nur auf Anfrage und in teurer Einzelanfertigung produziert werden.

Die zweite Auflage

des 276 Seiten dicken Buchs erscheint bei Books on Demand (ISBN: 978-38423-7037-1) und kostet 24,90 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Pfau macht Radau
Dieser Pfau schlägt kein Rad, er bringt vielmehr die Nachbarn auf die Palme. Der Tierschutzverein bittet um Hilfe.
Ein Pfau macht Radau
Heiße Rennen auf nassem Asphalt
Der 1. Soafakistl-Grand Prix war ein Erfolg und eine Riesengaudi. Besucher und Piloten ließen sich nicht vom zeitweilig regnerischen Wetter abschrecken.
Heiße Rennen auf nassem Asphalt
Lebensgefahr: Drahtseil über Radweg gespannt
In Lebensgefahr gebracht haben Unbekannte in der Nacht auf Sonntag Radfahrer auf dem Weg an der Kläranlage in Dorfen.
Lebensgefahr: Drahtseil über Radweg gespannt
Sichere Versorgung und ihr Preis
Forstern will sein Wasser in kommunaler Hand behalten. Dafür plant die Gemeinde den Beitritt zum Zweckverband Wasserversorgung Anzing-Forstinning. Der Wasserpreis dürfte …
Sichere Versorgung und ihr Preis

Kommentare