1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Der Wahlsonntag live: SPD stürzt ab und macht Wahlkampf mit einem

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Schwarzkugler

Kommentare

null
In Partylaune sind die Erdinger Grünen. Sie feiern im Effe und Gold. © Anderka

Der Countdown läuft. Am Sonntag um 18 Uhr schließen die Wahllokale in Bayern. Wie der Landkreis Erding wählt und alle Reaktionen und News dazu, berichten wir hier live im Ticker.

+++ Aktualisieren +++

Montag, 12.25 Uhr: Noch eine kuriose Nachricht von der SPD. Die Partei im Landkreis Ebersberg ist nach ihrem Wahldesaster am Boden zerstört. Kandidatin Doris Rauscher muss weiter zittern, ob sie dem neuen Landtag weiterhin angehört. Unterdessen wurde bekannt, dass die Partei bei Infoständen Kugelschreiber verschenkt hat mit der Aufschrift;„Ewald Schurer - ihr Kandidat für den Bundestag“. Schurer ist im vergangenen Jahr gestorben.

null
Der SPD-Kugelschreiber mit dem pikanten Aufdruck.

23 Uhr: Das Schlusswort, bevor wir uns hier in die Nacht verabschieden, überlassen wir der - rein zahlentechnischen - Siegerin Ulrike Scharf von der CSU, deren Partei massiv verloren hat. Vom Ergebnis sei sie „erschüttert“. Die CSU müsse jetzt genau hinschauen, wo wie gewählt worden ist. „Meines Erachtens haben wir ein Frauenproblem, vor allem in den Städten. Ein Thema haben wir völlig vernachlässigt, die Ökologie.“ Auch mein eigenes Ergebnis ist „kein Grund zur Freude“. Zu einer möglichen Koalition mit den Freien Wähler sagte sie: „Wir kennen uns und es gibt inhaltlich durchaus eine Schnittmenge.“ 

Hier noch unser Rundum-Abschlussbericht.

Und der Kommentar unseres Redaktionsleiters.

22.42 Uhr: Hier noch die Erdinger Zweitstimmen: CSU 37,2, Grüne 16,7, Freie Wähler 14,6, AfD 10,5, SPD 6,6, FDP 4,3 und BP 2,9 Prozent.

22.30 Uhr: Walter Koppe, Erdinger Direktkandidat der Linken, grüßt übrigens aus dem Klinikum Erding. Er liegt dort seit Freitagfrüh im Krankenbett. „Umso mehr schätze ich nun die Arbeit der Pflegekräfte“, erklärt er am Telefon. Landkreisweit hat Koppe 2,3 Prozent der Stimmen erreicht, seine Partei bei den Zweitstimmen 2,4 Prozent. „Das ist deutlich schwächer als erwartet. Ich könnte mir vorstellen, dass viele noch bis kurz vor der Wahl unentschlossen waren, die dann doch eher nicht die Linke wählen.“

22.24 Uhr: Die Erststimmen-Abgabe ist scheinbar einfacher gewesen als die Zweitstimmen-Abgabe: Es gibt im Kreis Erding 625 ungültige Erst- und 932 ungültige Zweitstimmen ;;;)))

22.22 Uhr: Nun noch ein finaler Blick auf die Wahlbeteiligung: 78,18 Prozent beträgt sie im Landkreis Erding. Das heißt, dass 77 171 von 98 707 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben haben.

22.16 Uhr: Wir haben ein offizielles Ergebnis. Der Landkreis Erding steht komplett fest. So sieht‘s jetzt aus bei den LandtagsErststimmen: CSU 37,9, Grüne 15,5, FW 13,8, AfD 11,4, SPD 6,8 und FDP 4,3 Prozent. 

22.15 Uhr: Ein alter Hase auf dem politischen Parkett ist Stephan Treffler, seit 30 Jahren Mitglied bei der ÖDP. Er war heute Abend nur kurz im Landratsamt und machte sich dann mit S-Bahn und Fahrrad auf den Weg zur zentralen ÖDP-Veranstaltung in München. Treffler hat in Erding, wo er auch im Stadtrat sitzt, 3,6 Prozent erreicht. „Wir alle müssen die Wahlergebnisse und unsere Motivationslage erst einmal analysieren, in uns reinhören und schauen, wie es weitergeht“, erklärt Treffler. Die Stimmung bei der ÖDP jedenfalls sei „ganz gut“ gewesen: „Es weint niemand“, sagte Treffler lachend.

22.10 Uhr: Blicken wir doch mal auf die wirklich beeindruckende Wahlbeteiligung. Weil Isen noch fehlt, liegt der Landkreis-Schnitt noch nicht fest. Spitze ist bislang Berglern mit 85,2 Prozent, dahinter folgen Ottenhofen mit 84,4 und Wartenberg mit 84,2 Prozent. Den schlechtesten Wert weist die Stadt Erding mit 74,2 Prozent vor.

22.04 Uhr: Blick auf die Große Kreisstadt Erding: Hier liegt die CSU bei 36,0 %, dahinter: Grüne 18,2, FW 11,6, AfD 10,2 und SPD 8,3 Prozent (Erststimmen Landtag). In der Stadt Dorfen: CSU 35,2, Grüne 20,5, FW 11,1, AfD 10,9 und SPD 6,4 Prozent.

21.48 Uhr: Isen ist am langsamsten, könnte man jetzt frech anmerken. Und wir tun‘s auch: Der letzte der 195 Stimmbezirke, der noch nicht feststeht, kommt aus der Gemeinde. Es handelt sich um Briefwähler ;)

21.45 Uhr: Jetzt sind wir fast durch. 194 von 195 Stimmbezirken im Kreis Erding sind ausgezählt. So sieht‘s bei den Erststimmen für den Landtag aus:

1Scharf, Ulrike (CSU)28.81637,96%
2Frank-Mayer, Ursula (GRÜNE)11.72715,45%
3Mehringer, Rainer (FREIE WÄHLER)10.43513,75%
4Huber, Martin (AfD)8.65011,40%
5Eichinger, Gertrud (SPD)5.1786,82%
6Korn, Christian (FDP)3.2414,27%
7Zimmer, Andreas (BP)2.6753,52%
8Treffler, Stephan (ÖDP)2.2252,93%
9Koppe, Walter (DIE LINKE)1.7772,34%
10Kuliberda, Markus (Die PARTEI)5640,74%
9Lorenz, Stefan (PIRATEN)3880,51%

21.20 Uhr: „Hohenpolding, Herr Landrat!“, schallt es durchs Landratsamt. Die Heimatgemeinde von Martin Bayerstorfer steht endlich fest. Und siehe da: Mit 50,2 Prozent bei den Erststimmen hätte die CSU sogar die absolute Mehrheit ;) Zweitstärkste Partei in „Boiding“ - und das ist im Holzland keine Ausnahme - ist die AfD  mit 14,4 Prozent.

21.14 Uhr: Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmaier schaut bei uns am Ticker-Tisch vorbei. 47,85 Prozent in seiner Gemeinde für seine CSU-Mitstreiterin Ulrike Scharf. „Do samma guad“, findet Wiesmaier.

21.10 Uhr: 184 von 195 Stimmbezirken sind ausgezählt. Das hat sich jetzt schon seit einigen Minuten nicht geändert. Die Letzten lassen sich noch Zeit ;) Das gibt uns die Möglichkeit, mal schnell auf die Zweitstimmen für den Landtag zu schauen:

1CSU26.13636,94%
2GRÜNE11.84616,74%
3FREIE WÄHLER10.44614,76%
4AfD7.39110,45%
5SPD4.7506,71%
6FDP3.0764,35%
7BP2.0682,92%
8DIE LINKE1.6762,37%
9ÖDP1.4902,11%

20.50 Uhr: Es wurden bisher 183 von 195 Erdinger Stimmbezirken ausgewertet. Hier die Erststimmen:

1Scharf, Ulrike (CSU)26.54237,66%
2Frank-Mayer, Ursula (GRÜNE)10.98815,59%
3Mehringer, Rainer (FREIE WÄHLER)9.77113,86%
4Huber, Martin (AfD)7.98111,32%
5Eichinger, Gertrud (SPD)4.8866,93%
6Korn, Christian (FDP)3.0114,27%
7Zimmer, Andreas (BP)2.4593,49%
8Treffler, Stephan (ÖDP)2.0902,97%
9Koppe, Walter (DIE LINKE)1.6432,33%
10Kuliberda, Markus (Die PARTEI)5300,75%
11Lorenz, Stefan (PIRATEN)3620,51%
12Krätschmer, Markus (V-Partei³)2180,31%

20.46 Uhr: Das Holzland lässt sich Zeit: Hohenpolding und Inning sind die letzten Gemeinden, die noch gar keine Zwischenstände vermelden. Bemerkenswert: In Steinkirchen hat die Bayernpartei derzeit 7,4 Prozent der Stimmen. Das freut natürlich auch Landtags-Direktkandidat Andreas Zimmer, selbst ein Holzländer.

20.40 Uhr: Nur gedämpfte Stimmung herrscht bei der AfD in der TSV-Gaststätte in Erding. Dort hätte man sich deutlich mehr erwartet. Kreischef Wolfgang Kellermann und Bezirkstagskandidat Peter Junker ließen ihrem Unmut freien Lauf - vor allem über die Grünen.

20.33 Uhr: Quizfrage: Gibt es eine Gemeinde im Landkreis, in der die CSU nicht die stärkste Partei ist? Ja, die gibt es - und zwar Berglern:

Hier das bereits komplett vorliegende Ergebnis: Freie Wähler 33,0 Prozent, CSU 20,6 Prozent, Grüne !7,4 Prozent, AfD 13,0 Prozent

20.25 Uhr: CSU-Landrat Martin Bayerstorfer ist froh, dass trotz der Einbußen seiner Partei im Landtag „keine demokratische Regierung“ gegen die CSU formiert werden kann. Ihn freut, dass die CSU im Landkreis - aktuell sind es 37 Prozent - über dem bayernweiten Trend liegt. „Erschreckend“ sei das Ergebnis der SPD - auch im Landkreis, zumal mit Gertrud Eichinger die Dritte Landrätin eine Genossin ist..

20.17 Uhr: Zweitstimmen-Zwischenstand nach 125 von 195 Stimmbezirken im Landkreis:

1CSU17.25136,71%
2GRÜNE7.82916,66%
3FREIE WÄHLER7.21715,36%
4AfD4.86910,36%
5SPD3.1856,78%
6FDP2.0904,45%

20.14 Uhr: Erststimmen-Zwischenstand nach 122 von 195 Stimmbezirken im Landkreis Erding:

1Scharf, Ulrike (CSU)17.21737,37%
2Frank-Mayer, Ursula (GRÜNE)6.97415,14%
3Mehringer, Rainer (FREIE WÄHLER)6.56314,24%
4Huber, Martin (AfD)5.21011,31%
5Eichinger, Gertrud (SPD)3.3767,33%

19.52 Uhr: Die FDP liegt nach 80 von 195 Stimmbezirken im Landkreis bei 4,52 Prozent. Überschwänglich begeistert äußert sich FDP-Landtagsdirektkandidat Christian Korn nicht. Eine gewisse Zufriedenheit herrscht in ihm aber schon. Schließlich hätte sich die Prozentzahl, Stand jetzt, fast verdoppelt. Bayernweit liegt die FDP derzeit knapp über 5 Prozent. „Überproportional verbessert“, findet Korn. 

null
Die Heimatzeitung auf Stimmenfang im Landratsamt. Redaktionsleiter Hans Moritz mit CSU-Landtagsabgeordneter Ulrike Scharf.

19.45 Uhr: Erdings Grünen-Vorstandssprecherin Helga Stieglmeier sagt: „Wir sind natürlich happy. Unser Wahlkampf hat klar auf Haltung gesetzt. „Mut geben statt Angst machen“ war unser Motto. An den Infoständen hatten wir so viel Zuspruch wie nie. Es ist auch ein fantastisches Ergebnis für unsere Direktkandidatin Ursula Frank-Mayer.“

Spannung im Landratsamt. Mittlerweile gibt es die ersten Ergebnisse aus dem Landkreis.

null
Spannung im Landratsamt. Mittlerweile gibt es die ersten Ergebnisse aus dem Landkreis. © Schwarzkugler

19.32 Uhr: Zwischenstand nach 42 von 195 Stimmbezirken im Landkreis Erding: CSU 38,2, Grüne 15,3, 13,5 FW, AfD 10,3 und SPD 7,3 Prozent.

19.25 Uhr: Ulli Frank-Mayer, Direktkandidatin der Grünen für den Landtag, ist begeistert. Sie spricht von einem „großartigen Ergebnis“. Die Grünen sind erstmals in Bayern zweistellig und nach aktuellem Zwischenstand zweitstärkste Kraft auch im Landkreis Erding. Die Partei stehe überzeugt für bestimmt Werte und das sei auch bei den Wählern angekommen, findet Frank-Mayer, die die Fäuste ballt und den Wahlkampf der Grünen auch im Landkreis lobt.

19.05 Uhr: Auch aus dem Landkreis Erding haben wir die ersten Ergebnisse vorliegen. Die lokale Politprominenz schaut im Landratsamt gebannt auf den Bildschirm. Hier das aktuelle Ergebnis der Erststimmen für den Landtag - allerdings sind gerade mal ein paar der 195 Stimmbezirke ausgezählt: CSU 38,2 %, FW 16,9 %, Grüne 13,8 %, AfD 13,4 %, FDP 3,8 %, SPD 3,7 %

18.50 Uhr: Es könnte reichen für die Freien Wähler für eine Koalition mit der CSU. Das freut Wartenbergs Bürgermeister und FW-Mann Manfred Ranft. „Wir sind gut zweistellig“, sagt er zufrieden. Ranft sitzt entspannt im Landratsamt. Oder wirkt er nur so? „Ich bin entspannt“, stellt er klar.

18.25 Uhr: Im Erdinger Landratsamt ist die lokale Politprominenz schon fleißig vertreten. Unter anderem gibt‘s Leberkäs. Am Tisch der Grünen umarmt man sich innig, nachdem das bayernweite Zwischenergebnis, 18,5 Prozent, über die Leinwand flackert. Weitere Prognosen: CSU 35,5 Prozent, SPD 10 %, Freie Wähler 11,5 %, AfD 11 %, FDP 5%.

18.10 Uhr: Die Zeit ist um, die Wahllokale sind zu. Erdings Oberbürgermeister Max Gotz gibt sich entspannt, obwohl seine Partei, die CSU, deutliche Verluste hinnehmen muss. Das Ergebnis könne er sowieso nicht beeinflussen, meint Gotz, der zugibt: „Die Partei ist hochnervös.“

16.03 Uhr: Die Wahllokale bekommen enormen Andrang. Die Wahlbeteiligung sollte im ganzen Landkreis relativ hoch liegen. Wir berichten hier ab jetzt bis in die Nacht alle News, Ergebnisse und Reaktionen zur Landtagswahl im Landkreis Erding.

Alle überregionalen Infos rund um die Landtagswahl in Bayern 2018 finden Sie natürlich auch bei uns:

Die Landtagswahl 2018 in Bayern gehört zu den wichtigsten politischen Ereignissen des Jahres. Die aktuellen Prognosen und Umfragen für Bayern haben daher große Auswirkungen auf die gesamte Bundespolitik. 

Wir geben Ihnen vorab alle wichtigen Informationen zum Termin der Bayern-Wahl am 14. Oktober und bieten einen Ausblick darauf, ab wann Hochrechnungen und Ergebnis der Landtagswahl in Bayern zu erwarten sind. 

Am Wahlabend erhalten Sie natürlich die aktuellsten Zahlen und Reaktionen im Live-Ticker. Alle Wähler, die ihre Entscheidung noch nicht getroffen haben, können den Wahl-O-Mat für Bayern nutzen und die Wahlprogramme der Parteien vergleichen.

Auch interessant

Kommentare