+
Hier geht auch heute zeitweise nichts: Weil die Arbeiten vergangene Woche witterungsbedingt nicht ganz nach Zeitplan ablaufen konnten, ist die A 92-Ausfahrt Moosburg-Süd Richtung Deggendorf von 9 bis 15 Uhr gesperrt. 

Zweite  Etappe der Generalsanierung

A 92: Auftakt mit außerplanmäßiger Sperre

  • schließen

Es wird wieder gewerkelt auf der A 92: Die Arbeiten auf der in die Jahre gekommenen Fahrbahn sind vergangene Woche in die nächste Runde gegangen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse gibt es seit gestern und noch bis heute bereits eine außerplanmäßige Sperrung.

Landkreis-Norden – Die Erneuerungsarbeiten auf der A 92 sind in die nächste Runde gegangen – aufgrund der eisigen Kälte allerdings einen Tag später als gedacht. „Die Maschinen sind eingefroren“, berichtet Josef Seebacher, Pressesprecher der Autobahndirektion Südbayern. Läuft nun alles nach Plan, kann es ab kommender Woche mit der zweiten Bauphase der großen Generalsanierung losgehen: Bis Mitte April wird der Verkehr zwischen Moosburg-Süd und der Isarbrücke in beiden Fahrtrichtungen nach außen verlegt, damit im Mittelstreifen gearbeitet werden kann.

Die Schutzplanken werden dort abgebaut, außerdem stehen Asphaltierungsarbeiten für Mittelstreifenüberfahrten und provisorische Anbindungen an die Anschlussstellen auf dem Programm. Die Fahrbahn wird nach innen verbreitert – „so um 20, 30, 40 Zentimeter“, sagt Seebacher, der das Ganze ein „Anflicken“ nennt.

Weiter geht es von Mitte April bis Ende Juli mit der Erneuerung Richtung Deggendorf (Bauphase zwei). Dann verlaufen alle vier Spuren verengt über die Fahrbahn Richtung München. In Bauphase drei von Ende Juli bis Anfang Oktober gibt’s neuen Asphalt Richtung München. Danach folgt die letzte Phase des Jahres: Bis Ende November werden die Schutzsysteme im Mittelstreifen installiert.

Die klirrende Kälte hatte den Start in der vergangenen Woche verzögert. Von Montag bis Mittwoch sollte an der Anschlussstelle Moosburg-Süd die Ausfahrt von München kommend gesperrt sein, damit dort ein Provisorium für die spätere Verkehrsführung durch die Baustelle errichtet werden konnte. Los ging es aber erst einen Tag später.

Am Mittwoch war wegen des weggefallenen Tages folglich nicht alles fertig. Das hat weitere Sperrungen in der laufenden Woche zur Folge, an deren Ende die Verkehrsführung für die sogenannte Bauphase eins aufgebaut sein soll. Diese Woche werden Schutzwände zur Sicherheit der Arbeiter aufgestellt und gelbe Markierungen für die neuen Spurenverläufe auf den Asphalt aufgetragen. Da die Arbeiter witterungsbedingt noch ein paar Hausaufgaben aus der Vorwoche nachzuholen haben, musste die Anschlussstelle Moosburg-Süd Richtung Deggendorf gestern von 9 bis 15 Uhr noch einmal gesperrt werden. Im selben Zeitraum wird das auch heute noch der Fall sein.

Der Bauabschnitt heuer ist acht Kilometer lang, beginnt vor dem Parkplatz Moosburger Au und endet nach der Isarbrücke. Der alte Beton weicht einem neuen Asphaltbelag. Autofahrer müssen auch heuer Geduld mitbringen: Die Ein- und Ausfahrten Richtung Deggendorf sind laut Autobahndirektion Ende Mai, Anfang Juni vierzehn Tage lang dicht, Moosburg-Nord ist in selbige Richtung Ende Juni dran. Richtung München sind für beide Anschlussstellen ebenso jeweils zwei Wochen Sperre eingeplant. Wann genau, steht noch nicht fest. Die Rede ist bislang nur von „Sommer“.

Im Baustellenbereich ist die Geschwindigkeit wie schon bei den Arbeiten im Vorjahr auf Tempo 60 beschränkt. Wegen der beengten Fahrspuren gilt das Prinzip des versetzten Fahrens, es darf nicht überholt werden.

Die Kosten für die Fahrbahnerneuerung betragen heuer inklusive der Sanierung zweier Brücken (Fischbach- und Isarkanalbrücke) rund 20 Millionen Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junger Lkw-Fahrer will sich in Weiher abkühlen - und ertrinkt dabei
Eitting - Tragischer Badeunfall in einem Eittinger Fischweiher: Am Sonntagabend ist dort ein 23-Jähriger ertrunken. 
Junger Lkw-Fahrer will sich in Weiher abkühlen - und ertrinkt dabei
Anna Stehbeck wird im zweiten Anlauf Dorfener Wiesnmadl
„Noch 365 Tage, dann ist wieder Wiesnzeit“, freut sich Anna Stehbeck. Die 26-jährige, gebürtige Wasentegernbacherin ist beim letzten Höhepunkt des Dorfener Volksfests am …
Anna Stehbeck wird im zweiten Anlauf Dorfener Wiesnmadl
Erster Computer der Welt steht in Oberding
Computer sind eine noch recht junge Errungenschaft. Es gibt aber eine astronomische Uhr, die 2000 Jahre alt ist und damit als ältester Computer der Menschheitsgeschichte …
Erster Computer der Welt steht in Oberding
Beim Après-Ski hat’s gefunkt
Elfriede und Helmut Fischer feierten ihre Goldene Hochzeit in Forstern mit vielen Gratulanten. 
Beim Après-Ski hat’s gefunkt

Kommentare