Gemütlicher Treffpunkt: der Bauwong Langenpreising. klk

Kein genehmigter Standort 

„Bauwong“-Jugend sucht weiter

Langenpreising - Einen Vorschlag gab es schon. Der Standort für den Jugend-Bauwagen liegt aber im Außenbereich und wird daher nicht genehmigt.

Die langen Gesichter gab es bei den jungen Menschen mit ihrem Bauwagen in Langenpreising schon vor der Sitzung des Gemeinderats. Die Gewissheit kam kurz und trocken: Der Platz, den man für den Bauwagen gefunden hat, liegt im Außenbereich. Eine Genehmigung ist völlig unmöglich. Bürgermeister Peter Deimel hatte die unangenehme Aufgabe, das bekanntzugeben.

So geht die Suche nach einem geeigneten und genehmigungsfähigen Standort für den „Bauwong“ weiter, der für rund 22 junge Langenpreisinger „keine Modeerscheinung, sondern Lifestyle“ ist, wie sie an die Tür gesprüht haben. Die Zwangspause auf dem Grundstück eines Bauern gegenüber dem Feuerwehrhaus haben sie derweil genutzt und ihre rollende Unterkunft gründlich aufgehübscht: Sie haben die teilweise Außenhaut erneuert und zugleich etwas gegen das Eindringen von Mäusen getan. Innen ist es gemütlich wie eh und je: Zwei Bierbänke, ein Tisch, eine kleine Bar. Die Decke ziert ein Tarnnetz, wie es die Deutsche Bundeswehr früher verwendet hat. Eine Autobatterie steht für Beleuchtungszwecke bereit.

Bei der Suche nach einem neuen Standort erhalten die jungen Langenpreisinger viel Unterstützung, wie eine Mutter erzählte. So habe es bereits erste alternative Angebote gegeben. Sie seien aber zunächst aus Sicherheitsgründen nicht zum Tragen gekommen.

Klaus Kuhn 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag
Parteichef ist er schon, doch das genügt ihm nicht. Michael Trapp will in den Bundestag.
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag

Kommentare