+
Stolz auf den bayerischen Gründerpreis , der seinem jungen Unternehmen weiter Auftrieb gibt, ist Geschäftsführer Fabian Riedel.

Wirtschaft im Landkreis: Bayerischer Gründerpreis für Crusta Nova

Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht

Das Langenpreisinger Unternehmen Crusta Nova wurde mit dem Bayerischen Gründerpreis 2017 ausgezeichnet. Für Geschäftsführer Fabian Riedel ist das nur ein weiterer Grund, an eine Expansion seiner Firma zu denken.

LangenpreisingDer Marktanteil liegt nach Unternehmensangaben bei „weniger als 0,1 Prozent“, und es steht einer „Expansion nichts im Wege“. Und doch: Crusta Nova in Langenpreising erhielt jetzt den Bayerischen Gründerpreis 2017 und damit eine der wichtigsten Auszeichnungen der bayerischen Wirtschaft überhaupt. Geschäftsführer Fabian Riedel zeigt sich in einem Gespräch mit der Heimatzeitung gewaltig stolz: „Das ist eine starke Anerkennung.“

Bis er dieser Tage vor 300 Gästen in Nürnberg bei der traditionellen Unternehmerkonferenz diese Auszeichnung entgegen nehmen konnte, war es jedoch ein langer Weg. Enorm viele hätten sich beworben, sagte er. „Die drei Finalisten haben dann vor einer 30-köpfigen Jury ihr Konzept und ihr Unternehmen vorgestellt. Diese hat dann den endgültigen Sieger gekürt.“ Zu den Bedingungen für eine Nominierung gehört den Unterlagen zufolge unter anderem, dass das Unternehmenskonzept „besonders erfolgreich umgesetzt“ worden sein müsse. Weiter steht da zu lesen: „Erfolgreicher Markteintritt und gute Entwicklung.“

Die Laudatio auf das junge Langenpreisinger Unternehmen hielt Andreas Schmidt, Vorstand der Bayerischen Börse. Der sagte unter anderem: „Das warme Wasser der Therme Erding war es sicher nicht. Nein, es waren knallharte betriebswirtschaftliche Marktanalysen.“ Crusta Nova punkte zudem ökologisch: „Kurze Transportwege statt einmal um die ganze Welt, sauberes Salzwasser statt Versalzen von Trinkwasser in Indien, Taiwan, Thailand und Ecuador, artgerechter Besatz statt Massentierhaltung im Becken.“

Für Riedel, der mit diesem Preis sein ganzes Team – aktuell sind es zwölf Mitarbeiter – hervorgehoben sieht, ist das eine gewaltige Ermutigung. Gefragt, wie es weitergeht, stellt er klar: „Wir müssen erst die Produktionsabläufe und die Vertriebsstrukturen festigen. Dann werden wir vorsichtig an die Expansion gehen.“ Letzteres ist nach seinen Worten mittelfristig bereits angedacht, und „dann werden wir deutlich mehr Leute brauchen“.

Was für Riedel besonders spannend ist: Crusta Nova ging 2016 mit den ersten Garnelen an den Markt. Bis heute gibt es europaweit nichts Vergleichbares. 30 Tonnen Garnelen können in Langenpreising pro Jahr produziert werden, und auch der Laudator bestätigte: „Es ist damit die größte Indoor-Garnelen-Aquakulturanlage Europas.“ Auch Schmidt sprach das Wachstumspotenzial an: „50 000 Tonnen Garnelen verspeisen wir Deutschen pro Jahr.“

Für Riedel ist die Preisverleihung weit mehr als nur Werbung. Eine Unternehmensneugründung braucht immer auch eine Bank, die das Geld bereit stellt. „Unsere Hausbank hatte noch nie einen Träger des Gründerpreises“, weiß Riedel, der sich sicher zeigt, dass man auch dort die Preisverleihung aufmerksam verfolgt hat.

Was der Sparkassenverband Bayern über Crusta Nova veröffentlicht hat, passt dazu: „Sie definieren Regionalität neu, indem sie die Zucht des mit Abstand beliebtesten Seafood-Produkts unter Vermeidung weiter Transportwege zum Konsumenten verlegen.“

Klaus Kuhn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Selten einstimmig hat sich der Dorfener Stadtrat für ein Großprojekt ausgesprochen. Die Stadt bewirbt sich für die Ausrichtung der Landesgartenschau der Jahre 2024 bis …
Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Mit Nachdruck kämpfen die Mitglieder des Montessori-Vereins Taufkirchen seit drei Jahren für die Gründung einer Schule. Nun tut sich Licht am Ende des Tunnels auf.
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Nicolas Till kickte schon in Ungarn und bei einem Turnier in China. Der Moosinninger würde gern Profifußballer werden. Er büffelt aber auch fleißig fürs Fachabitur.
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist auch in Langenpreising umstritten. Sein Einsatz auf gemeindeeigenen Pachtflächen könnte aber mit Einschränkungen erlaubt …
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot

Kommentare