+

Josef Kriegmair 80 

Der Heimatfotograf mit dem grünen Daumen

Garten und Heimathistorie, das sind die großen Leidenschaften von Josef Kriegmair. Er hat am Montag seinen 80. Geburtstag gefeiert. Sein Bildarchiv ist auch für den Ort unendlich wertvoll. Die 1000 Bilder, die Michael Knye anlässlich des Langenpreisinger Gemeindejubiläums für die Nachwelt digitalisiert und erfasst hat, kommen zu einem nicht unerheblichen Teil aus seinem Fundus.

Langenpreising – Kriegmair ist Ehrenvorsitzender des Gartenbauvereins, Mitglied beim Kriegerverein, und er kann es nach wie vor nicht lassen: Kein Baumschneidekurs ohne Kriegmair, der 44 Jahre lang ein Vorstandsamt bei den Gartlern bekleidet hat und noch heute die Mitglieder mit seinen Dia-Vorträgen erfreut.

„Es macht auch Spaß, wenn man irgendwo engagiert ist“, sagte er einmal der Heimatzeitung aus Anlass einer der vielen Ehrungen, die er erfahren hat. Feuerwehrmann war er auch. „Wie lange, oh, das weiß ich nicht mehr“, gab er zu, aber er erinnert sich noch an manches Detail: „Früher, da hat es noch keine Schlauchtrockentürme gegeben. Da haben wir beim Bäcker die Schläuche am Ofen aufgehängt, wenn der nicht mehr so heiß war.“ Er hat die Zeiten noch erlebt, wo die Feuerwehren noch nicht motorisiert waren. „Da ist das Zeug von Hand gezogen worden, oder vom Traktor.“ Und wenn auf dem Übungsplan hinter dem Datum ein „B“ gestanden hat, dann bedeutete das eindeutig „Bewirtung“. „Da ist man hernach zum Unterwirt gegangen.“

Heute ist der Unterwirt schon lange geschlossen und die Welt moderner – auch seine Fotoausrüstung, mit der er nach wie vor durchs Dorf zieht. „Wenn das Wetter besser ist, muss ich da noch mal raus“, kündigte er an. Jetzt hat auch er eine Digitalkamera und dokumentiert die Gemeindeentwicklung.

Der 80-Jährige war Maurer von Beruf. 36 Jahre hat er bei der Firma Danner gearbeitet, von der Lehre bis zur Rente. Dass es „nur“ 36 Jahre waren, hat damit zu tun, dass er spät in diesen Beruf eingestiegen war. 1963 heiratete er Maria Ostermeier aus Pfrombach. Aus der glücklichen Ehe ging die Tochter Monika Huber hervor, die wiederum die Familie mit den Enkeln Rebekka und Quirin vergrößerte.

Am Montag kamen viele Gäste zum Gratulieren. Groß gefeiert wird erst am Samstag beim Oberwirt. Da werden dann wohl auch die Vereine, allen voran die Gartler, dem beliebten Mitbürger die Aufwartung machen. Am Montag kam erst einmal Bürgermeister Peter Deimel mit einem Geschenk vorbei.  klk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gneißl befürchtet Krisensituation
Mit einem unguten Gefühl und etlichen Auflagen genehmigte der Gemeinderat Wörth, dass die Ortsstraße „Im Krückel“ für die Erneuerung der S-Bahnbrücke genutzt werden …
Gneißl befürchtet Krisensituation
30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Hunderte Besucher informierten sich an diesem Wochenende bei der Auto Ausstellung Erding über neue Modelle und Technologien.
30 Händler zeigen ihre neuen Schätze
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem anderen Grund ein spannender …
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt mehrere Heiratsanträge
Taschendiebin im Supermarkt
Immer gut aufpassen: Das haben zwei Erdingerinnen auf die harte Tour lernen müssen. Sie wurden beim Einkaufen bestohlen.
Taschendiebin im Supermarkt

Kommentare