+

Jugendfeuerwehr Langenpreising 

Der Nachwuchs arbeitet an der Fitness

Mit einer Spende werden Sportanzüge angeschafft, und das Fitness-Abzeichen steht auf dem Programm: Bei der Jugendfeuerwehr hat Training Priorität.

von Klaus Kuhn

Langenpreising – Die Jugendfeuerwehr Langenpreising ist 22 Mitglieder stark und bleibt damit in der Spitzengruppe im Landkreis. Eine Spende von 750 Euro investiert die Nachwuchstruppe jetzt in die Fitness, ein Thema, das schon beim Kreisfeuerwehrtag 2016 in Oberding breit diskutiert wurde: Die körperliche Leistungsfähigkeit der Kameraden lässt nach Erkenntnissen des Kreisbrandkommandos oftmals zu wünschen übrig.

Daran soll jetzt in Langenpreising gearbeitet werden. Jugendleiterin Natalie Kienmüller-Stadler berichtete aus Anlass der Übergabe am vergangenen Freitag, dass die Jugend sich daran gemacht habe, das Fitness-Abzeichen der Feuerwehr abzulegen. Dazu sollen auch Trainingsanzüge beschafft werden. Im kommenden Jahr soll bereits die Abnahme dieses Abzeichens stattfinden, kündigte sie an.

Die Spenderin, die Langenpreisinger Immobilienmaklerin Anna Elisabeth Danner, ermutigte die Feuerwehr-Jugend, auf diesem Weg weiter zu gehen. „Das hilft uns wirklich weiter“, bedankte sich Kommandant Ludwig Denk. „Alle halbe Jahre steht da ein Klamottenwechsel an, weil die wachsen“, meinte Kienmüller-Stadler grinsend über den Finanzbedarf für die Jugendlichen.

Die Jugendfeuerwehr ist auch wichtig für die Aktiven-Truppe der Feuerwehr. Aktuell sei sie 68 Mitglieder stark, berichtete der Kommandant. Zwei würden aus Altersgründen ausscheiden. Aus der Jugend heraus könnten aber sechs übernommen werden. Damit trete die Feuerwehr im kommenden Jahr mit 72 Aktiven an.

Zur Tagesalarmsicherheit erklärte Denk: Es sei sicher falsch zu behaupten, es gebe kein Problem. Aber es sei derzeit tatsächlich so, dass die Feuerwehr immer mit einer ausreichenden Mannschaftsstärke ausrücken könne. Laut Kienmüller-Stadler sind die Chancen nicht schlecht, dass das auch in Zukunft so bleibt. Die Jugendabteilung habe aktuell zwei Neuzugänge. Die Feuerwehr setze aber auch ihre Ausbildung fort: So sei für das kommende Jahr wieder eine Modulare Truppmann-Ausbildung angesetzt vor allem eben für die jungen Feuerwehrkräfte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vom Bierteufel zum „10er“
Festlwirt – Kurvenwirt – Bierteufel – Saltire – das Lokal am Ende der Langen Zeile in Erding hatte schon viele Namen und ein lange Geschichte. Jetzt macht es wieder auf …
Vom Bierteufel zum „10er“
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt

Kommentare