+
Treue Mitglieder: Adolf Neidhart ehrte Siegfried Lorenz (l.). Peter Deimel (r.) und viele andere.

Mitglieder gewonnen, Kassier verloren

Langenpreisinger VdK-Vorsitzender Neidhart denkt an Rückzug

Der Vorstand müsse sich verjüngen, meint Adolf Neidhart. Auch er selbst wolle sich zurückziehen. Dem VdK fehlt bereits ein Kassier.

Langenpreising – Der VdK Langenpreising hat mit 29 Neuaufnahmen im vergangenen Jahr einen gewaltigen Sprung gemacht. Die aktuell 199 Mitglieder sind für den Vorsitzenden Adolf Neidhart eine Bestätigung der Arbeit des Sozialverbandes. Die Aktivitäten waren sehr vielfältig: Ausflüge, organisiert von Sigi Hannes Furtner und Josef Furtner, die Zusammenarbeit mit dem Seniorenkreis, die erfolgreiche Haussammlung umfassender Service bei Sozialberatungen, Fahrdienste von Max Endner und Rita Neumaiers Grußkarten für Geburtstagsjubilare.

In der Hauptversammlung dankte Neidhart im Oberwirt den fleißigen Sammlern angesichts eines Ergebnisses von fast 2500 Euro. Die Hälfte des Ertrages bleibt beim Ortsverband, der damit soziale Aufgaben wahrnimmt, etwa den Seniorenausflug. Das Angebot richte sich an alle Menschen über 65 Jahre ohne Rücksicht auf die Mitgliedschaft beim VdK.

Zusammenschluss mit anderen Ortsverbänden auch eine Option

Dennoch müsse sich der Vorstand verjüngen. „Wir haben keinen Kassier mehr.“ Es werde also notwendig sein, dass sich alle zusammensetzen, die sich irgendwie in die Vorstandsarbeit einbringen möchten. Gegenüber der Heimatzeitung hatte Neidhart schon vorab angedeutet, dass er sich gern aus dem Amt zurückziehen würde. In der Versammlung machte er deutlich, dass auch ein Zusammenschluss mit anderen Ortsverbänden eine Option werden könnte.

Zunächst aber galt es, verdiente Mitglieder zu ehren: Bürgermeister Peter Deimel, Otto Heim, Siegfried Lorenz, Robert Pflügler, Nikolaus Sellmaier, Robert Schaffer, Johann Sellmaier und Elfriede Steringer. „Mit eurer Mitgliedschaft stärkt ihr die große Gemeinschaft des VdK und leistet einen Beitrag, den Sozialabbau zu stoppen“, lobte Niedhart.

Die Altersarmut werde schlimmer werden, erklärte Deimel. „Die Zahl der Menschen, die Scheine für die Tafel beantragen, steigt.“ Das sei ein Aufgabenfeld für den VdK. 

Klaus Kuhn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Für Schulleiterin Angeli Wittmann ist es wichtig, dass Kinder Spaß am Lesen haben. Im Interview erzählt sie die Gründe dafür und was am Vorlesetag geplant ist.
Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Wie Passagiere den Flughafen München auf Google bewerten - von kritisch bis völlig merkwürdig
Der Flughafen München ist seit vier Jahren der einzige Five-Star-Airport Europas. Reisende haben ihre eigene Meinung dazu und geben die kuriosesten Bewertungen auf …
Wie Passagiere den Flughafen München auf Google bewerten - von kritisch bis völlig merkwürdig
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang
18 Schüler schafften 1959 das Abitur. Zehn von ihnen unterrichteten später selbst. In Erding organisierte der Lehrer-Jahrgang ein Klassentreffen.
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Vom Lärm geplagte Anwohner lassen nicht locker
Rund um die Uhr Autobahnlärm: Die Bürger in den Orten rund um die neue A94 sind verzweifelt. Bei einem Ortstermin mit Politikern machten die Anwohner ihrer Wut Luft.
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Vom Lärm geplagte Anwohner lassen nicht locker

Kommentare