+
Der Defi und die Spender (v. l.) Johann Daschinger, Elisabeth Furtner, Manfred Götz, Petra Schäffl, Franz Braun, Bettina Böck, Sebastian Melerowitz, Max Götz, Manfred Rettenbeck, Josef Straßer, Peter Stadler, Bernd Wicklein, Markus Kunzendorf, Leo Melerowitz, Reinhold Klima und Stefan Haslacher.

Defibrillator am SpVgg-Heim 

Lebensretter neben dem Fußballplatz

Langenpreising – Kollaps und Kammerflimmern – ein solcher Notfall ist auf einem Sportplatz durchaus denkbar. Daher hat die SpVgg Langenpreising auf der Terrasse ihres Vereinsheims einen Defibrillator installiert. Dort ist das lebensrettende Gerät auch allen umliegenden Sportvereinen öffentlich zugänglich.

Spenden haben die Anschaffung im Wert von 2000 Euro möglich gemacht. 1000 Euro Startkapital kamen von den Organisatoren des Ochsenessens, das inzwischen einige Jahre zurückliegt. Das Wintermarkt-Team steuerte 300 Euro aus dem Erlös der letztjährigen Veranstaltung bei. Die restliche Finanzierung stemmten die Sportvereine rund um das SpVgg-Heim: Fußballer, Sportschützen, Tennisspieler und Wintersportler. Die Gemeinde hat zugesagt, die jährlichen Wartungskosten von rund 150 Euro zu übernehmen.

Seit den 1990er Jahren werden Defibrillatoren zunehmend in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Flughäfen und anderen Orten bereitgestellt. Auch medizinische Laien können sie bedienen. Die Spender haben mit dieser Anschaffung einen wichtigen Beitrag zu einer möglichen Lebensrettung geleistet. Denn bei einem Kammerflimmern kann die Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff binnen kurzer Zeit zu massiven neurologischen Defiziten führen.

Die Anwendung ist auch für einen Laien verständlich beschrieben: „Notruf 112 absetzen, Notschalter drücken, Defi entnehmen und sofort Erste Hilfe damit leisten“.  

sys

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare