Nahe des Fußballplatzes 

Ein Wertstoffhof für Langenpreising

Für einen eigenen Wertstoffhof ist die Gemeinde Langenpreising groß genug. Für Wartenberg, wohin die Langenpreisinger bis jetzt noch fahren müssen, gäbe das eine gewisse Entlastung. Als die Verwaltung in der Sitzung des Gemeinderats entsprechende Informationen aus dem Gremium nicht nur bestätigte, sondern sogar schon Details bekannt geben konnte, war die Freude im Rat spür- und hörbar.

Langenpreising – Bürgermeister Peter Deimel berichtete, dass die Container am Unterwirtsgelände wegkommen könnten. Damit wird auch der Weg frei für die in der Gemeinde schon lange gewünschte Aufwertung dieses Bereichs. Der Wertstoffhof könnte in der Nähe vom Fußballplatz eingerichtet werden und wird nach weiteren Informationen aus der Verwaltung etwa die Größe der Berglerner Einrichtung bekommen. Grund: Einer bestimmten Gemeindegröße werden bestimmte Wertstoffhofgrößen zugeordnet, wie Anton Sellmeier informierte. Wertstoffhöfe von der Größe Wartenbergs etwa gebe es nur vier im Landkreis. Das Entsorgungsangebot wird also nicht ganz so groß sein, wie in Wartenberg, aber für die Bürger entfällt die Fahrt dorthin.

Einen genauen Zeit- oder gar Bauplan gibt es noch nicht, doch die Verwaltung machte deutlich, dass sie intensiv an dem Thema dran ist.  klk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Alles andere als rund läuft’s in Buch am Buchrain beim Breitbandausbau. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) vermisst die Kommunikation.
„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Massentierhaltung ist Andrea Struck ein Dorn im Auge. Ihr liegt das Wohl von Kuh und Schwein am Herzen. Deswegen kauft die Finsinger Gemeinderätin ihr Fleisch nicht im …
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Etwa sechs Hektar umfasst die Fläche, auf der Freibad, Sportanlagen und Volksfestplatz liegen. Mit dem Neubau des Sport- und Freizeitzentrums am Stadtrand würde dieses …
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten
Dorfen ist im Wandel. Der Druck durch den Zuzug ist hoch, die Stadt wächst. Das ist eine Herausforderung - und Chance. Der Kommentar zum Wochenende.
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.