Produkt bei Edeka wegen „Extra-Zutat“ zurückgerufen - zwei Viertel in München sind betroffen

Produkt bei Edeka wegen „Extra-Zutat“ zurückgerufen - zwei Viertel in München sind betroffen

Neue Grundschule

Barrierefrei zur Gemeinderatssitzung

Wer eine steile Treppe scheut, hat bisher die Langenpreisinger Gemeinderatssitzungen gemieden. Der Sitzungssaal zieht nun in die neue Grundschule.

Langenpreising – Die Gemeinde Langenpreising macht ihre Zusage wahr, nach der Fertigstellung der neuen Schule die Sitzungen des Gemeinderats in den Neubau zu verlegen. Vor allem der VdK hatte immer wieder darauf hingewiesen, dass für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen die Teilnahme an den öffentlichen Sitzungen unmöglich ist, solange diese im Saal oben im Feuerwehrhaus stattfinden. Dieser ist nur über eine lange und überdies recht schmale Treppe erreichbar.

Dass der Umzug des Gemeinderats noch nicht erfolgt ist, hat unter anderem mit der fehlenden Möblierung zu tun. Jetzt sind erste Muster da, die die Gremiumsmitglieder begutachten konnten. Bürgermeister Peter Deimel lud die Räte zum Probesitzen ein. Erste Gedanken, die vorhandenen Stühle mitzunehmen, überzeugten Deimel nicht, denn dann würden diese fehlen, wenn beispielsweise die Feuerwehr Schulungen abhalte. Gegenüber der Heimatzeitung meinte der Gemeindechef: „Wenn wir uns schon was Neues bauen, dann sollten auch neue Stühle her.“

Wie gut der Neubau der Schule in Fachkreisen ankommt, das bekamen die Gemeinderäte direkt mit: Die Architektenkammer hat die Schule nämlich ins Programm der ArchitekTouren aufgenommen, eine Aktion der Kammer, bei der bayernweit besonders gelungene Bauten vorgestellt werden. Der Beirat der Architektenkammer hat die Langenpreisinger Bewerbung und deswegen den Neubau ins Besichtigungsprogramm am 23. und 24. Juni aufgenommen. Auch Schulvertreter aus Oberding und Landshut hätten sich angemeldet, um die Schule zu besichtigen, berichtete Deimel.

Derweil ist die Gemeinde dabei, die nicht weniger als 70 Seiten lange Mängelliste des TÜV abzuarbeiten. Es wurde nach dem Bericht Deimels so viel Papier, weil auch viele Fotos dabei sind. „Nicht, dass ihr denkt, die Schule kracht gleich zusammen“, beruhigte er. „Das sind ganz kleine Dinge, die noch gemacht werden müssen.“ 

Klaus Kuhn

Rubriklistenbild: © Foto: Albrecht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Politiker-Treff: Dorfen und Taufkirchen knüpfen erste zarte Bande
Kleiner Besucherknick beim Dorfener Volksfest: Beim Treffen der Kommunalpolitiker am Mittwochabend gab es erstmals am Abend in der Festhalle reichlich freie Plätze.
Politiker-Treff: Dorfen und Taufkirchen knüpfen erste zarte Bande
Ein Reisebüro für Radfahrer
Erding - Er ist einer der dynamischsten Vereine im Landkreis – und er wächst stetig: der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Erding. Jetzt konnte der Vorstand das …
Ein Reisebüro für Radfahrer

Kommentare