Diese Fronleichnamsprozession dürfte im Jahr 1900 oder etwas später fotografiert worden sein, schätzt Heimatforscher Helmut Lahr. Bilder wie dieses zeigt das neue Buch „Durchs Langenpreisinger Kirchenjahr“.
+
Diese Fronleichnamsprozession dürfte im Jahr 1900 oder etwas später fotografiert worden sein, schätzt Heimatforscher Helmut Lahr. Bilder wie dieses zeigt das neue Buch „Durchs Langenpreisinger Kirchenjahr“.

Helmut Lahr und Josef Kriegmair veröffentlichen Bildband

Neues Buch mit 120 Jahre alten Fotos: Bilderreiche Reise durchs Langenpreisinger Kirchenjahr

  • Markus Schwarzkugler
    vonMarkus Schwarzkugler
    schließen

Knapp 300 Seiten ist er stark, der neue Bildband von Josef Kriegmair und Helmut Lahr. Er ist eine kunterbunte Reise durchs Langenpreisinger Kirchenjahr. Ein Teil der Fotos ist 120 Jahre alt.

Langenpreising – Er hat es wieder getan: Heimatforscher Helmut Lahr bringt dieser Tage ein weiteres Buch zur Geschichte Langenpreisings heraus. Bei „Durchs Langenpreisinger Kirchenjahr“ handelt es sich um die zweite Zusammenarbeit mit dem Langenpreisinger Urgestein Josef Kriegmair. Der gut 270 Seiten umfassende Hardcover-Bildband ist ein historischer Streifzug durch das Kirchenjahr in der Gemeinde, das mit dem ersten Advent beginnt. Das letzte Kapitel befasst sich dieser Chronologie folgend mit dem Martinsfest. Ein Teil der Fotos ist sogar schon um 1900 entstanden, also rund 120 Jahre alt.

Als Fotografie noch kein Alltag war

„Fotografie war seinerzeit noch was Seltenes“, sagt Kriegmair. Der 83-Jährige hat über viele Jahrzehnte mittlerweile fast unzählige Bilder angehäuft, ein großer Teil des neuen Buches speist sich daraus. Lahr (65) sagt: „Es wurde damals noch kein Alltag fotografiert, aber die Leute haben sich für Familienfotos vor dem Haus aufgestellt – oder bei Feiern, zu speziellen Anlässen. Da wurde oft bloß ein einziges Foto gemacht“, erzählt Lahr, ein gebürtiger Langenpreisinger, der in Garching lebt.

Im Buch wechseln sich (aktuellere) Farbfotos mit uralten Schwarz-Weiß-Bildern ab. Sie zeigen zum Beispiel Fronleichnamsprozessionen, Erstkommunionen, Firmungen, Bittgänge, Pfarrfeste oder Ausflüge. Enthalten ist unter anderem auch ein Schnappschuss mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, der im Januar 2015 entstand, als Langenpreisinger Sternsinger das Erzbistum München-Freising in Berlin vertraten.

Ihr neues, mittlerweile zweites gemeinsames Buch halten Josef Kriegmair (l.) und Helmut Lahr zufrieden in ihren Händen. 100 Stück davon sind nun zu haben.

„Machma a Buach!“

Seinen Ursprung hat das neue Buch in einem Diavortrag Kriegmairs bei einer Pfarrgemeindeversammlung beim Oberwirt. Damals ging es um das kirchliche Leben in der Gemeinde. „Da hat dann da Helmut gsagt: Machma a Buach!“, berichtet Kriegmair. Da der Ortschronist seine Dias für den Vortrag schon so schön sortiert hatte, war nicht mehr viel dabei, ein Werk draus zu machen, findet Lahr.

Drei Hauptquellen gibt es für den Bildband: die Archive Kriegmairs und Lahrs, hinzu kommt eine dritte Partei, die nicht genannt werden möchte. Lahr hat in seinem Fundus auch Fotos von seinem Vater Josef. Dieser und seine beiden Brüder hatten schon in den 1930er Jahren fleißig fotografiert. „Sie gehörten damals zu den ganz wenigen, die einen Apparat hatten. Sie haben sich daheim eine Dunkelkammer eingerichtet“, erzält Helmut Lahr. Einige Fotos aus jener Zeit finden sich nun im Buch wieder.

Pfarrbüchereien mit vielen Büchern, aber selten einem Werk über den Heimatort

Besuch bei der Kanzlerin: Langenpreisinger Sternsinger vertraten im Januar 2015 das Erzbistum München-Freising und stellten sich zum Foto mit Angela Merkel auf.

„Wenn’s einmal verloren ist, dann ist es für immer verloren. Wir wollen das Alte erhalten“, sagt Kriegmair, der deshalb zusammen mit Lahr Eigeninitiative ergreift. Das Duo hat vor weniger als einem Jahr bereits den Bildband „Langenpreising im Wandel der Zeit“ herausgebracht. Überall, sagt Kriegmair, gebe es Pfarrbüchereien. Aber Werke über den Heimatort selbst fänden sich meist nicht darin, bedauert der leidenschaftliche Ortschronist.

Zwei Exemplare des neuen Bildbands gehen an die Staatsbibliothek in München. Ein wichtiges Stück Langenpreisinger Kirchen- und Ortsgeschichte findet so einen sicheren Ort in der Landeshauptstadt.

Zu kaufen gibt es das Buch, das in einer Auflage von 100 Stück erscheint, direkt bei Josef Kriegmair in Langenpreising. Er verkauft ab Montag, 28. September, und bittet um Voranmeldung unter Tel. (0 87 62) 26 74. Das Buch erscheint kurz vor dem Erntedankfest, das in Langenpreising nach einer Verschiebung um eine Woche nach hinten am Sonntag, 27. September, gefeiert wird. „Durchs Langenpreisinger Kirchenjahr“ kostet 25 Euro.

Auch interessant

Kommentare