Sie führen den Schulförderverein Langenpreising (vorne, v. l.): Daniela Buckenmaier, Daniela Leitsch, Iris Rechenmacher und Julia von Czarnecki sowie (hinten, v. l.) Nicole Bierdel, Peter Deimel und Natalie Kienmüller-Stadler.
+
Sie führen den Schulförderverein Langenpreising (vorne, v. l.): Daniela Buckenmaier, Daniela Leitsch, Iris Rechenmacher und Julia von Czarnecki sowie (hinten, v. l.) Nicole Bierdel, Peter Deimel und Natalie Kienmüller-Stadler.

Neuwahl

Langenpreisinger Schulförderer mit neuer Doppelspitze

In Langenpreising wurden Iris Rechenmacher und Daniela Leitsch zu Vorsitzenden des Schulfördervereins gewählt. Die Mitglieder spendeten Beifall für die Gründungsvorsitzende Gabi Atasoy.

Langenpreising – Der Förderverein der Grundschule Langenpreising hat einen neuen Vorstand: Iris Rechenmacher und Daniela Leitsch sind die Nachfolger des Vorsitzenden-Duos Volker Werner und Gabi Atasoy, das nicht mehr für das Amt kandidiert hatte. Noch Tage vorher hatte im Raum gestanden, dass es keinen neuen Vorstand geben könnte.

Werner hatte bereits davor gewarnt, dass in vier Wochen eine weitere Versammlung stattfinden müsste. Sogar eine Auflösung des Vereins hatte er in den Raum gestellt, um dann aber nach der Versammlung aufatmen können: „Es ist geschafft!“ Es ist nicht die erste Führungskrise, die in letzter Minute abgewendet werden konnte. 2019 hatte es bereits eine ähnliche Situation gegeben.

Der Verein besteht also weiter, mit Nicole Bierdel als Schatzmeisterin und Schriftführerin Julia von Czarnecki. Daniela Buckenmaier ist Beisitzerin. Die Kasse prüfen zwei alte Hasen: Altbürgermeister Peter Deimel und Dritte Bürgermeisterin Natalie Kienmüller-Stadler, die auch Jugendreferentin ist.

Die Wahlen hatte Bürgermeister Josef Straßer geleitet, der nicht nur lobende Worte für den Verein und seine Arbeit fand, sondern auch festhalten musste, dass wegen der Pandemie noch keine verlässlichen Daten für bevorstehende Termine ausgegeben werden könnten.

Viel Beifall gab es für Atasoy: Sie ist die Gründungsvorsitzende und hatte vor genau zehn Jahren die Führung des Vereins übernommen. Werner wurde 2011 zum Beisitzer gewählt, war aber schon 2010 Elternbeiratsvorsitzender und hatte zusammen mit diesem Gremium einen Spielzeugflohmarkt organisiert.

Entsprechend dankbar äußerte sich auch Schulleiter Martin Brandlmeier. 4174 Euro waren 2019 an Spenden in die Kasse des Vereins geflossen. Daraus konnten eine Vielzahl von Aktivitäten und auch Verbesserungen für die Schule finanziert werden, darunter auch verschiedene Sport- und Spielgeräte, die gesunde Pause, ein Kultur-Angebot und der Nikolaus.

2020 waren die Aktivitäten des Vereins pandemiebedingt stark eingeschränkt, aber immerhin konnte die gesunde Pause weiter laufen, das traditionelle Eis am letzten Schultag ging ebenfalls auf den Verein. Auch die Schülerzeitung „Blattlaus“ konnte aus Mitteln des Vereins gedruckt werden. Der Vorstand dankte dem Elternbeirat für die gute Zusammenarbeit, ohne die eine derart erfolgreiche Arbeit nicht möglich sei. Die scheidenden Vorsitzenden würdigten auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

KLAUS KUHN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare