+
Winkende Pilger: Zum Abschluss stellte sich die Wallfahrergruppe in Altötting zum Erinnerungsfoto. Dabei sind auch Pfarrer Gregor Bartkowski und Landrat Martin Bayerstorfer. Er begleitete die Langenpreisinger bereits zum siebten Mal. 

Wallfahrt 

Zu Fuß von Langenpreising nach Altötting

Langenpreising – Für viele Gläubige ist die Fußwallfahrt ein fester Bestandteil ihres Terminkalenders, für einige war es eine Premiere. Zum 13. Mal machten sich heuer 60 Pilger mit Pfarrer Gregor Bartkowski auf den Weg von Langenpreising nach Altötting, um ihren Dank und ihre Bitten zur Muttergottes zu bringen.

Die Pilger wanderten – durch eine Morgenmesse und den Reisesegen gestärkt – betend, singend und auch mal ganz still über Taufkirchen und Buchbach dem ersten Tagesziel Stefanskirchen entgegen. Am zweiten Tag schlossen sich der Gruppe weitere Pilger an, die nur eine Tagesetappe mitgehen konnten. Über Mühldorf und Tüßling kamen die Wallfahrer nachmittags am Gnadenort an. Dort feierten sie etwas müde, aber dankbar, gemeinsam mit vielen nachgereisten Pfarreimitgliedern die Heilige Messe in der Bruder-Konrad-Kirche.

In ihr Gebet schlossen die Gläubigen auch die vielen Helfer ein, die zum Gelingen dieser Glaubenstage beigetragen hatten. „Die Beweggründe für eine Wallfahrt sind so vielfältig wie die Menschen, die daran teilnehmen. Aber für alle Pilger war es sicher eine Zeit des Innehaltens, so dass sie wieder gestärkt in den Alltag zurückgehen können“, sagte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Heller. (sys)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare