+
Der neue Vorstand mit Ehrenschützenmeister Jakob Prenner (r.).

Gambrinus Niedergeislbach

Die Ära Prenner ist zu Ende

Die Jahreshauptversammlung von Gambrinus Niedergeislbach stand ganz im Zeichen der Neuwahlen. Nach 18 Jahren als Schützenmeister stellte sich Jakob Prenner nicht mehr zur Wahl – ebenso wie Jugendleiter Andreas Osterloher. Die Nachfolger sind gefunden.

Niedergeislbach– Es war ein emotionaler Abschied des scheidenden Schützenmeisters Jakob Prenner. 42 Jahre lang war er Mitglied im Vorstand der Gambrinus-Schützen, 18 Jahre lang stand er ganz vorne. Jetzt trat er nicht mehr an. Nach den Wahlen wurde Prenner von seinem Nachfolger Helmut Solchenberger zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Lengdorfs Vize-Bürgermeister Alois Jaworeck dankte bei seinem Grußwort Mitgliedern und Vorstand für ihre geleistete Arbeit. „Niedergeislbach ist ein erfolgreicher Verein und vor allem durch seine erfolgreichen Sommerbiathleten weit bekannt“, sagte er. „Aber nicht nur Spitzenergebnisse sind wichtig, sondern das sich im Verein etwas bewegt.“ Wünschenswert sei vor allem, vermehrt Jugendliche für die Schützen zu gewinnen.

2. Gauschützenmeister Franz Bottesch sprach ebenfalls von einem sehr erfolgreichen Verein mit einer guten finanziellen Basis. Er zeichnete drei Gambrinus-Schützen mit dem Meisterschützenabzeichen des BSSB für ihre Leistungen bei den Meisterschaften 2016 aus: Johanna Schatz, Florian Detterbeck und Helmut Solchenberger. Zudem überreichte er an den scheidenden Schützenmeister Prenner die Dankmedaille des Schützengaus Erding für seine langjährige Tätigkeit als Schützenmeister.

Prenners Dank galt in seinem letzten Rechenschaftsbericht vor allem den Mitgliedern, die zahlreich die verschiedenen Veranstaltungen des Vereins besucht hatten. Danach blickte er auf seine Tätigkeit im Verein zurück. 1970 trat er als Mitglied ein. Bereits 1975 wurde er als Sportleiter in den Vorstand gewählt, und ab 1978 bekleidete er das Amt des 2. Schützenmeisters. 1979 wurde der Schießstand im Gasthaus Scharl gebaut, 1984 feierten die Gambrinus-Schützen ihr Gründungfest mit vielen Vereinen. 1988 übernahmen sie die Patenschaft beim Jubiläum von Vilsquelle Hörgersdorf. Sehr eifrig dabei war der scheidende Schützenmeister im Jahr 1990 bei der 900-Jahrfeier der Gemeinde Lengdorf. Hier hielten die Niedergeislbacher Schützen ein großes Preisschießen ab. Im Jahr 1999 wurde Prenner, nachdem Peter Greimel als Schützenmeister nicht mehr kandidierte, zum 1. Schützenmeister gewählt. Das 100-jährige Jubiläum feierte der Verein mit einer großen Fotoausstellung der Vereinsgeschichte. Besondere Freude bereiteten ihm die Erfolge der Sommerbiathleten, betonte Prenner. Mit Christian Moser war ein Athlet des Vereins bei der Welt- und Europameisterschaft mit dabei. Mit Sebastian Bauer kommt ein Deutscher Meister von den Gambrinus-Schützen.

Schriftführer Helmut Altmann hielt einen sehr ausführlichen Rückblick auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres mit Schießabenden, gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen und vielem mehr.

Nach dem Bericht von Schatzmeisterin Monika Schatz und der Entlastung des Vorstands blickte Sportleiter Helmut Solchenberger auf alle sportlichen Veranstaltungen des Jahres 2016 zurück. Er gab die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft und die Erfolge bei den Gaumeisterschaften bekannt. Das Sektionsschießen 2016 hatten die Niedergeislbacher Schützen ausgerichtet und konnten sich über viele schöne Erfolge freuen. Im Rundenwettkampf waren fünf Mannschaften des Vereins am Start. Zwei Luftgewehrteams sind aufgestiegen, die 1. Luftpistolenmannschaft nahm als Sieger der Oberbayernliga am Aufstiegskampf zur Bayernliga teil.

Bei den von Bottesch geleiteten Neuwahlen gab es nur bei den beiden Schützenmeistern eine schriftliche Abstimmung. Alle anderen Positionen wurden per Akklamation gewählt. Nach seiner Wahl zum 1. Schützenmeister stellte Helmut Solchenberger den Antrag auf Ernennung von Prenner zum Ehrenschützenmeister, der von der Versammlung einstimmig angenommen wurde.

Zuletzt wurden die neuen Schützenkönige des Vereins proklamiert. Mit einem 31-Teiler lag Monika Marschmann knapp vor Lukas Osterloher mit einem 36-Teiler. Klaus Osterloher lag mit einem 40-Teiler wiederum nur knapp dahinter auf Platz drei.

Der Vorstand

Schützenmeister: Helmut Solchenberger.

2. Schützenmeister: Ronny Witt.

Schriftführer: Helmut Altmann.

2. Schriftführer:Marianne Prenner.

Kassier: Monika Schatz.

2. Kassier: Klaus Osterloher jun.

Sportleiter: Roland Empl.

Jugendsportleiter: Christian Moser.

2. Jugendsportleiter: Markus Scheuchenpflug.

Damenleiterin: Marianne Prenner.

Beisitzer: Christine König, Jakob Prenner jun., Thomas Marschmann, Anton Empl, Andreas Lechner, Maximilian Schatz und Andreas Osterloher.

Kassenprüfer: Monika Marschmann, Bartholomäus Wandinger.

Gabriele Gams

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Kreißsaal öffnet im November
Neun Beleghebammen werden ab November im Klinikum Erding arbeiten. Der genaue Starttermin in der seit Juli geschlossenen Geburtsstation hängt aber noch von Bauarbeiten …
Der Kreißsaal öffnet im November
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Erding-Ebersberg
Welche Kandidaten ziehen für den Wahlkreis Erding-Ebersberg in den Bundestag ein? Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse der einzelnen Gemeinden für die …
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Erding-Ebersberg
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Die Gefahr ist digital. Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe online vom heimischen Sofa aus. Die Folge ist ein gnadenloser Preiskampf. Der ungleiche Wettbewerb …
Heuschneider-Schiff in stürmischer See
Eltern wünschen sich weniger Schließtage
Im Großen und Ganzen sind die Eltern mit der Kinderbetreuung im Kindergarten zufrieden. Das ergab jetzt eine Bedarfsumfrage.
Eltern wünschen sich weniger Schließtage

Kommentare