+
Ehemaliger Mordermittler Josef Wilfling kommt nach Lengdorf.

Hoher Besuch

Ehemaliger Mordermittler  Josef Wilfling kommt ins Feuerwehrhaus Lengdorf

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

Josef Wilfling kommt nach Lengdorf. Unter dem Motto „Die reale Welt des Bösen“ liest der ehemalige Mordermittler der Münchner Polizei am Samstag, 21. März, um 19.30 Uhr im neuen Feuerwehrsaal (Am Mühlanger 5).

Lengdorf – Mit seinem Schritt in den Ruhestand werde er nicht „vom Mordermittler zum Bettenaufschüttler“ werden. Das sagte Josef Wilfling, der Leiter der Münchner Mordkommission in einem Pressegespräch im Jahre 2009. 42 Dienstjahre in verschiedenen Sparten der bayerischen Polizei lagen da hinter ihm.

Die Jahre bei der Mordkommission, in die er 1987 gewechselt war und die er seit 2002 auch leitete, haben ihn dabei sicher am meisten geprägt und ihre Spuren hinterlassen. Unter anderem war er maßgeblich beteiligt an der Aufklärung des Moshammer- und des Sedlmayr-Mordes.

Der mittlerweile 73-Jährige hat seine Erfahrungen bereits in mehreren Büchern und Filmdokumentationen aufgearbeitet und sie so einer breiten Öffentlichkeit vermittelt. Das gelingt ihm bestimmt auch bei der Auftaktveranstaltung der Gemeindebücherei St. Peter Lengdorf im neuen Feuerwehrsaal, der barrierefrei erreichbar ist.

Unter der Überschrift „Die reale Welt des Bösen“ wird einer der erfolgreichsten Mordermittler Deutschlands die Besucher mitnehmen auf eine Exkursion in die Abgründe der menschlichen Psyche, von Gewalt, Heimtücke, Gier und sexueller Abartigkeit.

Einlass zur Wilfling-Lesung ist erst ab 16 Jahren. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Nähere Informationen gibt es in der Gemeindebücherei St. Peter in Lengdorf, Tel. (0 80 83) 92 13, teilt Büchereileiterin Franziska Mittermaier mit. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare