+
Fortschrittlich, nicht konservativ: So sehen sich die Gemeinderatskandidaten von LOS (v. l.): Franz Obermeier, SPD-Kreisvorsitzender und Versammlungsleiter Martin Kern, Bodo Lampe, Albrecht Gribl, Hermine Spiegl, Jens Goede und Eduard Lindenthal.

Kommunalwahl 2020

Gegen absolute CSU-Mehrheit, für ökologischen Wandel

Mit acht Kandidaten tritt das neue Bündnis „Lengdorf: oekologisch-sozial“ (LOS) und SPD zur Kommunalwahl an. Gemeinsam will man die Gemeindepolitik neu definieren.

LengdorfMit acht Kandidaten tritt das neue Bündnis „Lengdorf: oekologisch-sozial“ (LOS) und SPD zur Kommunalwahl im März an. Gemeinsam wollen sie die Gemeindepolitik neu definieren. „Der Zusammenschluss hat stattgefunden, weil wir glauben, dass wir Erfolg haben werden“, sagte der Lengdorfer SPD-Ortsvorsitzende Bodo Lampe am Donnerstagabend in der Aufstellungsversammlung.

Der amtierende Gemeinderat bezeichnete seine Politik als „progressiv im Gegensatz zu konservativ“. Sein persönliches Ziel sei es, durch die neue Liste, „die absolute Mehrheit der CSU beenden zu können“. Für Lengdorf wünscht sich LOS-Spitzenkandidat Lampe ein Gesamtentwicklungskonzept statt isolierter Einzelprojekte. Kritik übte er an der Entscheidung, für das neue Gewerbegebiet „den ersten Investor zu nehmen, der sich vorgestellt hat“, statt abzuwarten, ob sich noch weitere, möglicherweise geeignetere Interessenten finden.

Ökologischer Wandel in Lengdorf

Für den ökologischen Bereich der SPD/LOS-Politik ist Franz Obermeier (Platz 2) zuständig. Der studierte Elektrotechniker setzt sich für den „ökologischen Wandel in Lengdorf“ ein. So sollten im neuen Gewerbegebiet keine Tankstelle für die Autobahn, kein Billigdiscounter und „kein Gewerbe, das der Natur schadet“, angesiedelt werden. Obermeier will nicht nur die kommunalen Gebäude energetisch optimieren, auch den privaten Hausbesitzern sollten Möglichkeiten aufgezeigt werden, ihre Häuser durch umweltfreundliche Heizungen, Dämmung und naturnahe Gartengestaltung ökologisch auf Vordermann zu bringen.
Bis 2021 will Obermeier eine Solaranlage auf einem öffentlichen Gebäude realisiert haben. Dabei sei als Betreiber auch eine Bürgergenossenschaft möglich, sagte er. Ein möglicher Standort sei die Kläranlage, wo der erzeugte Strom für den Anlagenbetrieb genutzt werden könne.

Die Familienpolitik hat Jens Goede (Platz 3) auf seiner Agenda. Wichtig sind dem Serienunternehmer auch die ärztliche Versorgung und die Gewerbeentwicklung. Bei der Autobahn müsse weiter Druck ausgeübt werden, um ihre Auswirkungen auf Mensch und Natur zumindest erträglich zu machen.

Auf Platz vier kandidiert Albrecht Gribl. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, sagte er zu seiner Motivation, in seiner Heimatgemeinde ökologische Probleme anzugehen. Gribl wünscht sich ein Begegnungszentrum an Stelle des alten Rathauses und die kulturelle Belebung des Ortes. „Ich werde mich im kulturellen Bereich auch ganz persönlich einsetzen“, sagte der frühere Museumsberater.

Kommunalwahl 2020: Keine Unterschriften für SPD/LOS-Antritt nötig

Mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik tritt Eduard Lindenthal (Platz 5) an. Für Transparenz in Rathaus und Gemeinderat setzt sich Hermine Spiegl (Platz 6) ein. Die Heilpraktikerin hat sich demokratische Prinzipien, ein menschliches Miteinander in allen Bereichen der Kommune und eine konsequent ökologische Ausrichtung der Gemeindepolitik auf die Fahnen geschrieben.

Der gemeinsame Wahlvorschlag, den LOS und SPD beschlossen haben, braucht keine Unterstützerunterschriften, da die SPD als ein Wahlvorschlagsträger zu den privilegierten Parteien zählt. LOS gilt als so genannte nicht organisierte Wählergruppe, für die nur die formelle Gründung nötig war. „Wir waren froh, als sich LOS bei uns gemeldet hat“, bekannte Lampe. Er sieht in der Verbindung die ideale Voraussetzung, Lengdorf durch ein Entwicklungskonzept sozial und ökologisch voranzubringen.

LOS-Kandidaten

1. Bodo Lampe, 4. Franz Obermeier, 7. Jens Goede, 9. Albrecht Griebl, 11. Eduard Lindenthal, 12. Hermine Spiegl, 13. Hans Ecker, 14.Eva Kierner.

Anne Huber

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister Ferdinand Geisberger schimpft: Bucher SPD ist eine Gegenstimmen-Partei
Ferdinand Geisberger ist in Wahlkampfstimmung. Er will Bucher Bürgermeister bleiben, hat noch viele Ideen und grenzt sich deutlich von seinem SPD-Herausforderer Martin …
Bürgermeister Ferdinand Geisberger schimpft: Bucher SPD ist eine Gegenstimmen-Partei
Sicherheitskonzept für Hemadlenzn: „Wir können nicht jeden Gefahrenpunkt eliminieren“
Ein tragisches Unglück hat den Hemadlenzn-Umzug 2019 überschattet. Eine Reform des Sicherheitskonzepts steht im Dorfener Rathaus weiter auf der Agenda.
Sicherheitskonzept für Hemadlenzn: „Wir können nicht jeden Gefahrenpunkt eliminieren“
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
Sebastian Klinger (CSU)  ist Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Forstern und hat Lust auf mehr. Als neuer, hauptamtlicher Rathauschef möchte er nicht nur die Mobilität …
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
Tüftler erfinden Dinge, die uns das Leben erleichtern. Anstoß sind oft Erlebnisse oder Notsituationen. Manuela und Claus Heller aus St. Wolfgang gehören mit ihrer Idee …
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 

Kommentare