Über die Liebe hat Wolfgang F. Hofer Gedichte gemacht.

Liebe ist mehr als nur ein Wort

Lengdorf - Die Liebe ist ein wunderschönes Phänomen. Normalerweise. Liebe kann aber auch schmerzen und zerstören. Mit der Liebe in all ihren Facetten beschäftigt sich der in Niedergeislbach wohnene Autor Wolfgang F. Hofer in seinem dritten Lyrikband „Liebe ist ein weites Feld“, der an diesem Freitag erscheint.

Außerdem gibt es eine Neufassung seines ersten Gedichtbands unter dem Titel „Kopflose Welt 2.0“.

In „Liebe ist ein weites Feld“ ist Hofer nach eigenen Aussagen „tief in sein Innerstes gereist“. Um Liebe in all ihren Facetten, ihren Irrungen und Wirrungen, dem Leid, der Sehnsucht, der Verliebtheit, der Trennung, des Selbstfindens und des Auslebens geht es. Jeder Text erzählt auf seine Weise ein Kapitel der Liebe. Gefühlvoll, mit Humor, schräg und direkt heraus. Farbenreich und innig, gewollt schwülstig, altmodisch und modern, direkt und versteckt, verspielt und leicht. Hofer: „Mir ist es wichtig, einen Teil meiner Liebe weiter zu schenken, um andere Menschen dazu zu animieren, wieder die Liebe als das Gut zu begreifen, als dass es uns Menschen gegeben wurde: Ein Erkennen der Gesamtheit und der tiefen Verbindung unter allen Menschen, ein Mahnmal gegen die äußerliche Trennung der Körper, die sich nur im Ganzen begreifen können.“

In „Kopflose Welt 2.0“ geht es Hofer dann um seine Sicht der Welt, die nach seiner Auffassung „chronische Verstopfung mit gelegentlichem Dauerschiss“ hat. Vom Silikon-Almrausch bis hin zu kopflosen Politreitern und atomisierten Lobbyisten, für jeden Irrsinn gibt es einen Platz.

Beide Bücher sind für 11,90 Euro im Webshop des Verlags „Hirn Kastl & Herz“ (www.hirnkastl-und-herz.de), bei Amazon und in der Dorfener Buchhandlung erhältlich. (ar)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

6000 Euro gespendet
Spenden in Höhe von 6000 Euro hat Himolla-Geschäftsführer Karl Sommermeyer an drei Einrichtungen in Taufkirchen verteilt. Jeweils 2000 Euro erhielten der Verein für …
6000 Euro gespendet
Berglern wieder ohne Wirt
Die Freude währte nur zwei Jahre: Am 11. November 2016 hatte Edith Pötzl die Sportgaststätte in Berglern übernommen, zum Jahresende ist schon wieder Schluss mit ihrer …
Berglern wieder ohne Wirt
Ideen zum Forsterner Dorfweiher
Beim Forsterner Dorfweiher steht eine Neugestaltung an. Derzeit ist er nur „eine leere Grube“, sagt Bürgermeister Georg Els.
Ideen zum Forsterner Dorfweiher
Historisches Aushängeschild glänzt wieder
Die 105 Jahre alte Vereinsfahne der Buchner Burschen hat eine ereignisreiche Historie. Nun wurde sie für 7200 Euro aufwendig restauriert. Der Gemeinderat unterstützt …
Historisches Aushängeschild glänzt wieder

Kommentare