200 Liter ausgelaufener Dieselkraftstoff sorgte für eine Ölspur XXL. Foto: Fotolia

200 Liter Diesel auf der Straße - Flughafenzufahrt dicht

Schwaig - Zu einem stundenlangen Reinigungseinsatz mussten ab Montagnachmittag mehrere Feuerwehren ausrücken.

Sie bekämpften eine riesige Ölspur, verursacht durch 200 Liter Dieselkraftstoff, die unkontrolliert auf die Fahrbahn gelaufen waren.

Nach Angaben der Erdinger Polizei hatte kurz nach 15 Uhr ein weißer Kleinbus mit Münchner Kennzeichen auf der Überleitung von der Erdinger Allee auf die Flughafentangente sein Reserverad verloren, das am Fahrzeugboden festgemacht war. Ein nachfolgender Sattelzug konnte dem Hindernis nicht ausweichen. Das Rad schlitzte den großen Tank des Lastwagens auf. Auf diese Weise lief der Kraftstoff auf die Fahrbahn. Diese war aufgrund der Schmiere nicht mehr passierbar.

Bis zum Abend waren die Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren damit beschäftigt, den gefährlichen Film vom Asphalt zu fegen. So lange herrschte Totalsperre.

Die Polizei fahndet nun nach dem verursachenden Kleinbus, dessen Fahrer den Verlust vielleicht gar nicht bemerkt hat. Auf der Heckklappe war ein Aufkleber mit der blauen Aufschrift „Bischof“ angebracht. Der Fahrer oder Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. (0 81 22) 96 80 zu melden.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Der Mai ist die Zeit der besonderen Marienverehrung. Gläubige versammeln sich jetzt allerorten in christlicher Tradition zu Maiandachten. Eine ganz besondere Maiandacht …
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz
Erding - Der Streit zwischen Schwenkgrill-Betreiber Sascha Schmid und dem Verschönerungsverein Erding geht in die nächste Runde. Schmid hatte geklagt, weil er mit seinem …
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz

Kommentare