Luxuskarossen im Visier von Gaunern

Flughafen - Der Flughafen München hat einer britischen Betrüger-Bande als Plattform gedient.

Das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord berichtet von einem Fahndungserfolg der Erdinger Kripo, bei dem eine Luxuskarosse in letzter Sekunde gerettet werden konnte. Ein Rosenheimer wollte seinen Mercedes der Oberklasse im Internet verkaufen. Ein Engländer zeigte Interesse, man trat in Verhandlungen ein. Der Brite versprach, das Geld zu überweisen und schickte als Beweis eine Kopie des Bankdokuments. Der Wagen sollte am Airport übergeben werden. Erst kurz davor entlarvte der Anbieter die Fälschung und alarmierte die Polizei. Bei einer fingierten Übergabe wurde ein 43-Jähriger festgenommen. Es dürfte nicht die erste Tat gewesen sein. Den Wert so ergaunerter Autos beziffert die Kripo mit bislang 150 000 Euro. (ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona lässt Wasserverbrauch einbrechen
Rund 222 000 Kubikmeter Wasser weniger hat der Zweckverband Wasserversorgung Moosrain (ZWM) von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahr abgegeben. Dieses Minus ist der …
Corona lässt Wasserverbrauch einbrechen
Nach komplettem Corona-Lockdown: Therme Erding hat wieder geöffnet - es gelten strenge Vorgaben
Über drei Monate lang war die Therme Erding während des Corona-Lockdowns geschlossen. Seit zwei Wochen darf die größte Wellnessanlage der Welt wieder Gäste empfangen. 
Nach komplettem Corona-Lockdown: Therme Erding hat wieder geöffnet - es gelten strenge Vorgaben
Abgespeckter Ferienspaß für Dorfener Kinder: Nur Online-Anmeldung möglich
Trotz Corona gibt es in Dorfen die „Aktion Ferienspaß“. Vom 24. Juli bis 4. September sind 30 Veranstaltungen geplant. Anmeldungsbeginn ist heute, 10. Juli. 
Abgespeckter Ferienspaß für Dorfener Kinder: Nur Online-Anmeldung möglich
„Morgen sind wir tot“
„Morgen sind wir tot“ ist ein neuer, regional produzierter Kinofilm, an dem auch der Erdinger Tobias Marschall mitgearbeitet hat. Jetzt ist er auch ins Erdinger Kino …
„Morgen sind wir tot“

Kommentare