+
Chor, Musiker und Solisten harmonierten beim Konzert in der Erlöserkirche in Klettham. Rutters zeitgenössisches Werk „Magnificat“ kam zur Aufführung. 

Magnificat in der Erlöserkirche

Majestätisches Werk zum Auftakt

Klettham – Mit einem grandiosen Konzert ist die Evangelische Kirchengemeinde ins neue Jahr gestartet.

Viele Musikbegeisterte waren in die evangelische Erlöserkirche gekommen, um die zeitgenössische Musik von John Rutters „Magnificat“ zu hören. Sie wurden nicht enttäuscht. Hausherrin und Pfarrerin Andrea Oechslen betonte, dass das Konzert von der Kantorei Haag komplett finanziert worden war.

Die Eröffnung erfolgte beschwingt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Exsultate Jubilate“, klar und voll gesungen von der Sopranistin Anna-Maria Palii, begleitet von einem Kammerorchester. Die Orchestermusiker sind Mitglieder des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Wolfgang Gieron spielte die Erste Violine. Auch ohne Begleitmusik traf sie den richtigen Ton.

Zu „Magnificat“ traten zudem die Chöre aus Haag und Erding nach vorne. Zusammen waren mehr als 70 Personen an der Aufführung beteiligt. Das „Magnificat anima mea“ wurde kräftig gesungen. Man merkte, dass alle Sänger Spaß hatten. Umso zarter erklang dann „Of a Rose“. Das Publikum spürte förmlich die Rose, Maria und das Jesuskind in einer sanften Einheit.

Mit Trommeln, Schlagzeug und den Bläsern kam mit „Quia fecit mihi magna“ wieder Tempo in die Aufführung. Überhaupt wechselte die Musik oft zwischen still und majestätisch. Die Chöre harmonierten unter der Leitung von Regina Doll-Veihelmann perfekt, ebenso die Sopranistin und die Musiker.

Die Uraufführung von Rutters „Magnificat“ erfolgte im Mai 1990 in der Carnegie Hall unter seiner Leitung. In sein rhythmisches und harmonisches Werk baute er teilweise Jazz-Elemente ein, um dann wieder in zurückliegenden Epochen einzutauchen. Eine Herausforderung für die Musiker, die das hervorragend meisterten.

Das „Gloria Patri“ war überwältigend. Ein langer Applaus forderte eine Zugabe. Schade, dass dieser Wunsch nicht erfüllt wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei CSU-Anträge auf Eis gelegt
Drei Anträge hat die Isener CSU an den Marktgemeinderat gestellt. Auf die Realisierung der Vorschläge wird sie allerdings noch einige Zeit warten müssen.
Drei CSU-Anträge auf Eis gelegt
Hohenpoldingern gefällt der Standort nicht
Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens umliegender Gemeinden hat der Gemeinderat Hohenpoldings am Standort der neuen Taufkirchener Rettungswache Kritik geübt.
Hohenpoldingern gefällt der Standort nicht
Sophia Streubel und die optimale Kickerfigur
Feierliche Ehrung für die besten Nachwuchstüftler des Regionalwettbewerbs München-Nord von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Mit dabei auch wieder, wie 2016, …
Sophia Streubel und die optimale Kickerfigur
Zum 70. Mal ein Prinzenpaar
Seit 70 Jahren gibt es in St. Wolfgang zur Faschingszeit ein Prinzenpaar. Grund genug, das Jubiläum mit einem Faschingszug zu feiern – und eine sehenswerte Dokumentation …
Zum 70. Mal ein Prinzenpaar

Kommentare