+
Zweistündiger Transport: die Burschen auf dem Weg von Karlsdorf nach Neufinsing.

Burschenverein

Der Neufinsinger Maibaum ist da

Die Ankunft des Neufinsinger Maibaums wurde im Stüberl am Steinfeld ausgelassen gefeiert.

Neufinsing

Die Mitglieder des Burschenvereins und die Organisatoren des Maibaumaufstellens sind mehr als zufrieden mit dem Start in die Stüberlsaison. „Unser Stüberl war durchgehend bis oben hin voll und der Biergarten auch“, erzählt Vereinskassier Dominik Scharnagl. „Das zeigt, dass unser Stüberl super angenommen wird, von den Leuten aus der Gemeinde und auch von Leuten aus der Umgebung.“

Zwei Stunden hat der Transport des 30 Meter langen Fichtenstamms von Karlsdorf (Forstern) nach Neufinsing gedauert. Zehn Burschen mit zwei Feuerwehrautos und einem Traktor haben das Prachtstück begleitet, das von Günther und Marianne Huber gestiftet worden ist. „Ein ziemlich schneller Transport“, wie Scharnagl lobt.

Ein Highlight steht gleich am heutigen Freitag im Stüberl auf dem Programm. Bei der „American-Pie-Party“ dienen die aus dem Filmklassiker bekannten Studentenverbindungspartys als Vorlage. Ab 20 Uhr gibt es zahlreiche zum Motto passende Specials. 

Julia Adam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eva Kolenda - beim Spagat bös’ verletzt
Eva Kolenda, frühere Dritte Bürgermeisterin Erdings und langjährige Vorsitzende des Mietervereins, hat sich unprofessionell verhalten.
Eva Kolenda - beim Spagat bös’ verletzt
Luft geholt für neue Investitionen
Die Baugenossenschaft ist wirtschaftlich kerngesund. Am Thermengarten in Altenerding will sie 16 Wohneinheiten mit Tiefgarage realisieren. Auch wenn die Mieten unter dem …
Luft geholt für neue Investitionen
Für gut 500 Realschüler wird‘s ab heute ernst
Für gut 500 junge Frauen und Männer an den vier Realschulen im Landkreis wird’s ernst: Sie legen ab heute ihre schriftlichen Abschlussprüfungen ab.
Für gut 500 Realschüler wird‘s ab heute ernst
Ein Volksfest wie bestellt
Egal, ob Oldtimer-Treffen, Sicherheitslage oder Besucherzahlen: Schaustellerin Gabi Rilke, Festwirt Anton Müller und Bürgermeister Manfred Ranft sind hochauf zufrieden …
Ein Volksfest wie bestellt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.