+
Erfolgreich wurde der Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Maibaum Schwindkirchen

Die Wiederholungstäter der Schilterner Wehr 

Die Schilterner Wehr hat, nach 2014, wieder den Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Schwindkirchen - Beim Brauchtum hört die Freundschaft auf – zumindest, wenn’s um den Maibaum geht. Nach 2014 war wieder eine Abordnung der Schilterner Wehr nächtens unterwegs, um der Nachbarwehr aus Schwindkirchen den Maibaum erfolgreich zu klauen, den die Familie Greimel aus Eppenhönning gestiftet hatte. Nachdem man sich schließlich auf ein ordentliches Kontingent Freibier und Brotzeit geeinigt hatte, wurde das fast 30 Meter lange Prachtstück am Freitagabend unversehrt zurückgegeben. Jetzt wird der Traditionsbaum rund um die Uhr scharf bewacht und dann hoffentlich von der Schwindkirchener Feuerwehr am 1. Mai mit Unterstützung der Diebe aus Schiltern in Schwindkirchen (gegen 14 Uhr) aufgestellt. Für Bewirtung und Unterhaltung ist bereits ab Mittag gesorgt. Das Maibaumaufstellen ist gleichzeitig der Auftakt zum großen Burschenfest, das vom 9. bis 14. Mai mit täglichem Programm im Festzelt stattfinden wird. 

prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dem Rad von den Alpen bis zur Ostsee
„Es ist vollbracht“, freute sich Bürgermeister Ullrich Gaigl bei der Eröffnung des neuen Geh- und Radwegs an der B 15. Das 1,72 Kilometer lange Wegstück hat 1,84 …
Mit dem Rad von den Alpen bis zur Ostsee
Das Abwasser wird jetzt zentral geklärt
Beim Thema Abwasser kehrt in der Gemeinde Kirchberg Ruhe ein: Alles Abwasser wird jetzt nach Burgharting zur Zentral-Kläranlage geleitet. Dafür sorgen zwei Pumpen bei …
Das Abwasser wird jetzt zentral geklärt
Abwassergebühren steigen stark
Deutlich teurer wird die Wasserentsorgung für die Bürger im Markt Wartenberg. Grund sind die Kosten für die Kläranlagenerweiterung, die komplett über eine …
Abwassergebühren steigen stark
64 Jahre lang eine wichtige Stimme
Bei einem Familiengottesdienst in Langenpreising führte Pfarrer Gregor Bartkowski vier neue Ministranten in ihr Amt ein und zeichnete Bernadette Baumgartner für ihr …
64 Jahre lang eine wichtige Stimme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.