+
Erfolgreich wurde der Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Maibaum Schwindkirchen

Die Wiederholungstäter der Schilterner Wehr 

Die Schilterner Wehr hat, nach 2014, wieder den Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Schwindkirchen - Beim Brauchtum hört die Freundschaft auf – zumindest, wenn’s um den Maibaum geht. Nach 2014 war wieder eine Abordnung der Schilterner Wehr nächtens unterwegs, um der Nachbarwehr aus Schwindkirchen den Maibaum erfolgreich zu klauen, den die Familie Greimel aus Eppenhönning gestiftet hatte. Nachdem man sich schließlich auf ein ordentliches Kontingent Freibier und Brotzeit geeinigt hatte, wurde das fast 30 Meter lange Prachtstück am Freitagabend unversehrt zurückgegeben. Jetzt wird der Traditionsbaum rund um die Uhr scharf bewacht und dann hoffentlich von der Schwindkirchener Feuerwehr am 1. Mai mit Unterstützung der Diebe aus Schiltern in Schwindkirchen (gegen 14 Uhr) aufgestellt. Für Bewirtung und Unterhaltung ist bereits ab Mittag gesorgt. Das Maibaumaufstellen ist gleichzeitig der Auftakt zum großen Burschenfest, das vom 9. bis 14. Mai mit täglichem Programm im Festzelt stattfinden wird. 

prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
„Wohin gehen wir heute zum Essen?“ Auf diese Frage gibt es in Altenerding zwei neue Antworten.
Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Die Gemeinde Wörth ist beim kommunalen Wohnungsbau und dem Schutz vor Sturzfluten ganz vorne - einmal im Landkreis, einmal sogar bayernwert.
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Ein Glatteisunfall endet für eine junge Frau aus dem Landkreis Erding im Krankenhaus.
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Dorf, ein Kloster, eine Mission: Zusammenhalt.
Innere Einkehr und Freude am Leben

Kommentare