+
Erfolgreich wurde der Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Maibaum Schwindkirchen

Die Wiederholungstäter der Schilterner Wehr 

Die Schilterner Wehr hat, nach 2014, wieder den Maibaum aus Schwindkirchen gestohlen. 

Schwindkirchen - Beim Brauchtum hört die Freundschaft auf – zumindest, wenn’s um den Maibaum geht. Nach 2014 war wieder eine Abordnung der Schilterner Wehr nächtens unterwegs, um der Nachbarwehr aus Schwindkirchen den Maibaum erfolgreich zu klauen, den die Familie Greimel aus Eppenhönning gestiftet hatte. Nachdem man sich schließlich auf ein ordentliches Kontingent Freibier und Brotzeit geeinigt hatte, wurde das fast 30 Meter lange Prachtstück am Freitagabend unversehrt zurückgegeben. Jetzt wird der Traditionsbaum rund um die Uhr scharf bewacht und dann hoffentlich von der Schwindkirchener Feuerwehr am 1. Mai mit Unterstützung der Diebe aus Schiltern in Schwindkirchen (gegen 14 Uhr) aufgestellt. Für Bewirtung und Unterhaltung ist bereits ab Mittag gesorgt. Das Maibaumaufstellen ist gleichzeitig der Auftakt zum großen Burschenfest, das vom 9. bis 14. Mai mit täglichem Programm im Festzelt stattfinden wird. 

prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der lange Weg zur ersten eigenen Platte
Für die Produktion der eigenen CD hat Sara Brandhuber ein Projekt gestartet. Crowdfunding soll helfen, den Traum zu verwirklichen.
Der lange Weg zur ersten eigenen Platte
Bauen, wo einst ein Riesen-Speicher stand
Im Erschließungsgebiet Am Haidfeld in Buch am Buchrain wurden die Archäologen fündig. Das freut nicht jeden.
Bauen, wo einst ein Riesen-Speicher stand
Von Trage-Café bis Tanzgymnastik
Das Haus der Begegnung Am Rätschenbach in Erding soll allen Bürgern offen stehen. Das BRK Erding füllt das Haus mit Leben. Vom Trage-Café bis zur …
Von Trage-Café bis Tanzgymnastik
Scherenschleifer haut mit 100 Euro ab
Die Gutgläubigkeit einer Wartenbergerin hat ein Unbekannter am Dienstagnachmittag ausgenutzt.
Scherenschleifer haut mit 100 Euro ab

Kommentare