+
Da hatten die Notzinger noch gut lachen: Am Samstag kam ihr Maibaum zum Stüberl, Sonntagfrüh war er schon wieder weg.

Notzinger Maibaum

Kurz nach der Ankunft: Wachen eingesperrt, Baum geklaut

Gerade war der Notzinger Maibaum im Stüberl angekommen, wurde er auch schon geklaut.

Notzing – Kaum da, schon wieder weg: Am Samstag wurde der 29 Meter lange Notzinger Maibaum, der aus einem Waldstück der Familie Deutinger aus der Nähe von Pastetten stammt, mit Schlepper und Nachläufer sowie unter Begleitung der Feuerwehr Notzing zum Stüberl auf dem Kratzerhof bei Familie Humpl gebracht.

Lange verweilte er dort aber nicht: Bereits in der ersten Nacht nach der Ankunft waren die Notzinger ihren Baum schon wieder los. In einer Nacht- und Nebelaktion halfen 32 Oberdinger und Niederdinger Burschen zusammen. Sie trafen sich am frühen Sonntagmorgen am Hof des Niederdingers Werner Stemmer. Von dort wurden sie durch Michael Kattner und Sebastian Stemmer zum richtigen Zeitpunkt eingewiesen. Beide hatten fast die ganze Nacht im und am Maibaumstüberl verweilt, um die Lage vor Ort auszuspionieren.

Im Stüberl hielten sich zum Zeitpunkt des Diebstahls drei Wachen auf. „Weil die Stüberl-Opening-Party da bereits zu Ende war, hatten sie leichtes Spiel“, sagt Tobias Maier vom Notzinger Maibaum-Team. Und sein Kollege Flo Weiller ergänzt: „Dass uns der am ersten Tag gleich geklaut wird, ist uns noch nie passiert.“ Die Diebestruppe verrammelte alle Ausgänge, sodass ein Eingreifen der Wachhabenden unmöglich wurde. Mit einem Aufleger wurde das Prachtstangerl über einen Feldweg aus der Ortschaft verfrachtet und liegt nun an einem geheimen Ort. Die Auslöseverhandlungen mit der Notzinger Ortschaft dauern noch an, damit der Baum bald wieder zurückkommt.

Bis zum 1. Mai finden im Stüberl täglich wechselnde Veranstaltungen statt – von der Giggerl- und Henna-Party am heutigen Montagabend über den Diavortrag „Rückblick auf 40 Jahre Vereins- und Ortsgeschichte“ am Mittwoch, 18. April, um 20 Uhr bis hin zur Beach-Party mit Karibiksand am Samstagabend, 21. April. Auch wird der alte Maibaum versteigert, und zwar am Sonntag, 22. April, nach dem Frühschoppen um 10 Uhr.

Aufgestellt wird der neue Baum am 1. Mai ab 10 Uhr am Bürgerhaus Notzing. Anschließend findet das Maifest mit Bandltanz, Barhütte, Festzelt und vielem mehr statt.

vam/sin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
„Wohin gehen wir heute zum Essen?“ Auf diese Frage gibt es in Altenerding zwei neue Antworten.
Im Adlberger gehen die Lichter wieder an
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Die Gemeinde Wörth ist beim kommunalen Wohnungsbau und dem Schutz vor Sturzfluten ganz vorne - einmal im Landkreis, einmal sogar bayernwert.
In Landkreis und ganz Bayern an der Spitze
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Ein Glatteisunfall endet für eine junge Frau aus dem Landkreis Erding im Krankenhaus.
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Dorf, ein Kloster, eine Mission: Zusammenhalt.
Innere Einkehr und Freude am Leben

Kommentare