Freut sich auf seine neue Aufgabe: BR-Moderator Markus Tremmel. Foto: fkn

Markus Tremmel fürs Fernsehen entdeckt

Wambach - Er ist ein Aushängeschild beim Bayerischen Rundfunk, was Volksmusik, Heimat und Mundart anbelangt. Jetzt übernimmt der Wambacher Markus Tremmel auch eine Moderatorenrolle im Fernsehen.

Markus Tremmel, Magister der Politikwissenschaft, Slavistik und Theologie, arbeitet seit mittlerweile 15 Jahren für den Bayerischen Rundfunk, zunächst hauptsächlich als Hörfunk-Reporter für Bayern 1, seit einigen Jahren vermehrt als Moderator der Volksmusik auf Bayern 1 sowie des Heimatspiegels auf Bayern 2 und Bayernplus.

Jetzt macht der Wambacher, der Mitte der 90er-Jahre beim Dorfener Anzeiger ein Volontariat absolviert hat, auch Karriere beim Bayerischen Fernsehen: Er moderiert die neue Sendereihe „Musi und Gsang im Wirtshaus“.

Die Reihe startet am morgigen Freitag, 16. März, um 19.45 Uhr mit einer Sendung aus dem Seehof in Herrsching. Es folgt eine Woche später der Besuch im „Goldenen Engel“ im niederbayerischen Deggendorf. Gedreht wurde bereits im vergangenen Sommer.

Das Konzept der Sendung ist laut Tremmel einfach: „Man sucht sich musikantenfreundliche Wirtshäuser, wo auch ohne Fernsehen regelmäßig musiziert wird. Zwanglos soll’s sein, ohne Programm, einfach drauf los“, erklärt der 44-Jährige.

Dieses ziemlich spontane Musizieren sei auch der feine Unterschied zu ähnlichen Formaten. In der Wirtsstube herrsche meist schon gute Stimmung, bevor sich die Kamerateams und der Moderator erst allmählich ins Geschehen einblenden. Im Vordergrund der jeweils halbstündigen Sendung steht die lockere und freie Musik, nebenbei erzählt Tremmel aber auch kurze Geschichten, etwa aus der Küche, und fährt beispielsweise mit dem Dampfer über den Ammersee oder mit dem Radl durch den Bayerischen Wald.

Dass die verantwortliche Fernsehredaktion gerade auf ihn als neuen Moderator kam, liegt wohl an seiner augenzwinkernden und authentischen Art, die man von dem Wambacher aus seinen Volksmusik- und Heimatspiegelsendungen auf Bayern 1, Bayern 2 oder Bayernplus gewohnt ist. „Ma hod mi aa a so redn lassn, wia mia da Schnowe gwochsn is“, lobt Tremmel die für die Reihe zuständige Regisseurin Elisabeth Malzer.

Im Laufe der Zeit sollen „Musi und Gsang“ aus musikantenfreundlichen Wirtshäusern in ganz Bayern vorgestellt werden - die nächsten beiden Sendungen, die heuer im Mai und Juni aufgezeichnet werden, laufen dann im November.

Anton Renner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW Golf kracht in Gegenverkehr in BMW: Golf-Fahrer muss reanimiert werden
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten hat sich am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr auf der B388 ereignet.
VW Golf kracht in Gegenverkehr in BMW: Golf-Fahrer muss reanimiert werden
Christkindlmarkt: So eine stade Zeit braucht kein Mensch
Der Erdinger Christkindlmarkt ist heuer langweiliger und leerer als sonst. Das wäre vermeidbar gewesen, meint Redaktionsleiter Hans Moritz in seinem Kommentar zum …
Christkindlmarkt: So eine stade Zeit braucht kein Mensch
Aggressiv gegenüber Ersthelfern und Polizisten
Erst prallt er mit seinem Auto gegen einen Baum, dann wird ein 19-Jähriger Ersthelfern gegenüber aggressiv, und zum Schluss greift er noch Polizeibeamte an.
Aggressiv gegenüber Ersthelfern und Polizisten
Unfallauto schiebt geparktes Auto durch Seitenwand eines Carports 
Gleich mehrere Fahrzeuge und ein Carport wurden bei einem Unfall in Schröding beschädigt. Der betrunkene Verursacher kam verletzt ins Krankenhaus. Seinen Führerschein …
Unfallauto schiebt geparktes Auto durch Seitenwand eines Carports 

Kommentare