Mehr als 400 000 Übernachtungsgäste

Erding - Urlaub in Erding wird immer beliebter - vor allem Kurztrips. Erstmals gab es mehr als 400 000 Übernachtungsgäste in einem Jahr. Ein Rekord.

Die Große Kreisstadt ist nicht nur als Wohnsitz gefragt, sondern auch bei Kurzurlaubern und Tagungsgästen immer beliebter. Das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat jetzt die Tourismus-Zahlen für vergangenen November und den Zeitraum von Januar bis November 2015 bekannt gegeben. Diesen Daten zufolge haben in Erding im November 21 836 Gäste insgesamt 37 733 Nächte verbracht. Und zwar in einem der 24 Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten. „Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahresnovember eine Steigerung von 18 Prozent“, gab Stadtsprecher Christian Wanninger gestern bekannt.

Von Januar bis November 2015 hatte Erding damit erstmals mehr als 400 000 Übernachtungsgäste, genau waren es 408 423. Sollte sich der Trend annähernd fortsetzen, ist 2015 insgesamt mit über 440 000 Übernachtungen zu rechnen, so Wanninger.

Tatsächlich ist die Zahl noch höher, denn die 27 kleinen Pensionen oder Gästehäuser in der Stadt, die weniger als zehn Betten haben, werden in die Statistik gar nicht einbezogen.

Knapp ein Drittel der Gäste kam aus dem Ausland, die mit Abstand meisten von ihnen aus Österreich. Damit liegt Erding über dem Bayernschnitt von 21,6 Prozent. Aber auch Italienern, Chinesen, Briten und Amerikanern gefällt es in der Stadt.

Auch der Landkreis schwimmt auf der Tourismus-Erfolgswelle mit. Für die ersten elf Monate des Jahres 2015 meldeten die Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Gästebetten in allen 26 Gemeinden insgesamt 1,044 Millionen Übernachtungen. Das sind 63 850 mehr als im selben Zeitraum 2014. Und der Dezember ist hier noch gar nicht mitgerechnet.

Stadt und Landkreis Erding liegen mit dem Anstieg ganz im Trend. Auch bayernweit kratzen die Gästezahlen 2015 bereits nach elf Monaten am Gesamtergebnis des Superjahrs 2014. Damals waren 32,5 Millionen Übernachtungsgäste in den Freistaat geströmt. Aktuell verzeichnet die amtliche Meldestatistik bis Ende November 2015 bereits knapp 32 Millionen Gäste. Das ist ein Plus von 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr und bedeutet 82,5 Millionen Übernachtungen (+ 3,5 %). (Gabi Zierz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinder werden zu Bio-Gärtnern
Biologisches Gemüse für ein gesundes Pausenbrot können die Schüler der Dorfener Grundschule Nord ab sofort selbst produzieren. Möglich macht dies ein Hochbeet.
Kinder werden zu Bio-Gärtnern
Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Den angespannten Immobilienmarkt bekommt nun auch die Agentur für Arbeit zu spüren. Der Mietvertrag für das Anwesen an der Freisinger Straße 67 hat der Eigentümer …
Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Ein Jahr gibt es den Dorfladen „Unser Kramer“ in Ottenhofen bereits. Inhaberin Brigitte Myckaniuk hat ihn zu einem beliebten Treffpunkt gemacht.
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Der Apfel stand bei den Pastettener Grundschülern im Mittelpunkt. Der Gartenbauverein Buch/Reithofen vermittelte Theorie und Praxis rund um das Kernobst.
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?

Kommentare