Bürgeversammlung Moosinning

Bedarf an Kinderbetreuung ist rasant gewachsen

  • schließen

Eichenried – Die Klassenbildung im Schulhaus Eichenried ist seit Jahren ein Dauerthema in der Gemeinde Moosinning.

Zermürbend sei das besonders für Kinder und Eltern gewesen, die meist bis kurz vor Schulbeginn nicht gewusst hätten, wo sie zur Schule gehen und ob entsprechend Busse fahren werden, erklärte Moosinnings Bürgermeisterin Pamela Kruppa (CSU) in der Bürgerversammlung.

Über die Jahre habe man viele Lösungsmöglichkeiten durchgespielt. Letztlich sei man gemeinsam mit dem Schulamt auf das Konzept der Offenen Ganztagsschule für die Grundschule Moosinning unter Einbeziehung der beiden Schulhäuser in Moosinning und Eichenried gekommen (wir berichteten).

Wie die Rathauschefin im Bürgerhaus Eichenried erklärte, werden ab dem Schuljahr 2017/ 2018 generell die ersten und zweiten Klassen in Eichenried, die dritten und vierten Klassen in Moosinning unterrichtet – und zwar als Offene Ganztagsschule. Dafür werde das Schulhaus Eichenried derzeit bis zum Schulstart auf Vordermann gebracht. Außerdem erarbeitet man ein räumliches und inhaltliches Konzept zur Nachmittagsbetreuung. Vorteile für die Eltern seien, dass bis aufs Mittagessen keine weiteren Kosten anfallen und die Gemeinde für die Schülerbeförderung verantwortlich ist. Dafür ist die Ganztagsschule verbindlich.

Insgesamt sei der Bedarf an Kinderbetreuung in der Gemeinde „rasant gestiegen“, weshalb das Betreuungsangebot deutlich erweitert werden soll. Mit dem Neubau bei der Kindertagesstätte Am Fehlbach werde Platz für zwei weitere Krippen- sowie für eine zusätzliche Hortgruppe geschaffen. Dabei würden die Räumlichkeiten baulich so flexibel vorbereitet, dass je nach Bedarf Krippe, Kindergarten oder Hort untergebracht werden können.

Da wohl auch danach noch weiterer Bedarf an Betreuungsplätzen bestehe, diskutiere man auch in Eichenried über einen Ausbau. Erste Gespräche mit der Kirche werde es im Dezember geben. „Gerade mit Blick auf die neuen Baugebiete ist es wichtig, dass wir uns gut aufstellen“, sagte Kruppa.

Apropos Baugebiete: Im Areal am Fasanenweg in Moosinning werde bereits fleißig gebaut. Beim Baugebiet am Kindergarten in Eichenried sei die Bauleitplanung voraussichtlich bis April 2017 abgeschlossen, sodass Ausschreibung und Vergabe der Grundstücke im Rahmen des Einheimischenmodells noch Ende 2017 erfolgen könnten.

„Es konnten auch Grundstücksverhandlungen zweier weiterer Baugebiete östlich der Gfällachstraße und nördlich Erlenweg/westlich Weidenstraße in Eichenried soweit abgeschlossen werden, dass wir davon ausgehen, dass die Bauleitplanung in 2017 beginnen kann“, freute sich Kruppa.

Vroni Macht

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Auffallend häufig mussten die Rettungskräfte in den vergangenen Wochen zur Wasserwerkkreuzung in Altenerding ausrücken. Von einem neuen Unfallschwerpunkt möchte die …
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Sorgen um den Dorfcharakter
Einheimische in Gebensbach sorgen sich um den Dorfcharakter und sehen diesen durch verstärkte Bautätigkeit und damit verbunden Zuzug gefährdet.
Sorgen um den Dorfcharakter
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Großen Applaus erntete Konrad Wegmann für seine Bühne, auf der der Theaterverein Taufkirchen den Schwank „RegnWurmOrakel“ von Ralph Wallner inszenierte. Mit viel Liebe …
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung

Kommentare